Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt FDP und Grüne befürworten City-Maut
Nachrichten Politik Deutschland / Welt FDP und Grüne befürworten City-Maut
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 24.05.2019
In der Karl-Liebknecht-Straße in Berlin stauen sich Autos und Busse. Quelle: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa
Berlin

Politiker von FDP und Grünen haben sich offen für die Einführung einer City-Maut in Städten gezeigt. Der verkehrspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Oliver Luksic, sagte dem Nachrichtenmagazin „Focus“: „Eine City-Maut kann unter bestimmten Voraussetzungen eine sinnvolle Möglichkeit zur Verkehrssteuerung in besonders belasteten Städten und eine Alternative zu Fahrverboten sein.“ Die Maut müsse sich aber nach Tageszeit und Verkehrsaufkommen richten.

Dieter Janecek von den Grünen plädierte ebenfalls für eine solche Maut. Man müsse es „unattraktiver machen, mit dem Auto in die Innenstadt zu fahren“.

Nach einer Emnid-Umfrage im Auftrag des „Focus“ lehnen 75 Prozent der Menschen in Deutschland eine City-Maut ab. 21 Prozent der Befragten sind dafür.

Lesen Sie auch: Mehrheit der Deutschen gegen City-Maut

Ende April hatte die Berliner Verkehrssenatorin Regine Günther eine Debatte über eine City-Maut in Berlin losgetreten - also eine Gebühr fürs Fahren in der Innenstadt. „Über kurz oder lang“ werde man in der Hauptstadt über eine solche Abgabe diskutieren müssen. „Es wird bei der knappen Ressource Fläche in der Stadt deutlich teurer werden müssen, mit Autos den öffentlichen Raum zu nutzen“, hatte sie damals gesagt.

Von RND/dpa

An den Satz „Wir sind das Volk“ sollen sich nach seinem Willen auch künftige Generationen erinnern. Alt-Bundespräsident Joachim Gauck war aktiv dabei, als sich 1989 die Ostdeutschen aus ihrer Ohnmacht befreiten. Heute gilt sein Engagement Europa – weshalb er auch eine klare Empfehlung zur Europawahl hat.

24.05.2019

Die USA fordern die Auslieferung von Wikileaks-Gründer Assange, um ihm den Prozess zu machen. Nun wurde eine neue Anklageschrift vorgelegt – nach der Assange Jahrzehnte lang hinter Gitter wandern könnte. Kritiker sprechen von einem Angriff auf die Pressefreiheit.

24.05.2019

Geht der Rentenversicherung schnell das Geld aus? Davon kann keine Rede sein, wie die neueste Finanzschätzung zeigt, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) exklusiv vorliegt.

24.05.2019