Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt CDU-Politiker Wadephul: „Ich bin für eine Aufhebung des Exportstopps“
Nachrichten Politik Deutschland / Welt CDU-Politiker Wadephul: „Ich bin für eine Aufhebung des Exportstopps“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:31 21.06.2019
„Ich bin für eine Aufhebung des Exportstopps“: Der CDU-Bundestagsabgeordnete Johann Wadephul. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Berlin

Der stellvertretende Unionsfraktionsvorsitzende Johann Wadephul hat die Forderung des kommissarischen SPD-Fraktionschefs Rolf Mützenich nach einem längerfristigen Exportstopp für Rüstungsgüter nach Saudi-Arabien scharf zurückgewiesen. „Die Position der SPD ist inkonsistent“, sagte der CDU-Politiker dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Wadephul warf den Sozialdemokraten eine widersprüchliche Außenpolitik vor. „Just an dem Tag, an dem Außenminister Maas in Paris mit den französischen Partnern Vereinbarungen zur Stärkung unserer gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik unterzeichnet, begibt sich Herr Mützenich auf einen isolationistischen deutschen Kurs“, beklagte Wadephul.

„Mit Partnern abstimmen“

„Wir Deutsche können nicht allein die Maximen der Außen- und Sicherheitspolitik bestimmen. Wir müssen uns mit unseren Partnern abstimmen – auch in Fragen der Rüstungsexporte“, sagte er dem RND.

Wadephul sprach sich klar für ein Ende des Rüstungsembargos aus: „Ich bin für eine Aufhebung des Exportstopps.“ Die Union stehe für eine restriktive Rüstungsexportpolitik. „Wir müssen Technologie in Deutschland erhalten und kooperationsfähig bleiben“, mahnte Wadephul und erinnerte an internationale Verpflichtungen: „Viele Rüstungsprojekte lassen sich nur noch mit europäischen Partnern durchführen – dazu gehört dann aber auch die gemeinsame Entscheidung über Rüstungsexporte.“

„Ohne Wenn und Aber“

Der kommissarische SPD-Fraktionsvorsitzende Mützenich hatte zuvor eine klare Linie der SPD beim Thema Rüstungsexporte angekündigt. „Ich will keine Waffenlieferungen an Staaten, die im Jemen Krieg führen“, sagte Mützenich dem RND.

Der entsprechende Satz aus dem Koalitionsvertrag müsse „ohne Wenn und Aber“ gelten, sagte der Außenpolitik-Experte: „Die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien sind an diesem Krieg beteiligt.“

Von RND/kor

Tausende Menschen haben in der georgischen Hauptstadt gegen den Besuch einer russischen Delegation demonstriert. Als sie versuchten, in das Gebäude einzudringen, kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei.

21.06.2019

CSU-Verkehrsminister Andreas Scheuer will Autofahrern ohne zusätzliche Prüfung Motorrad fahren erlauben. Notärzte warnen vor einem erhöhten Risiko und empfehlen eine richtige Fahrprüfung. Prüflinge müssten lernen, das Zweirad auch bei schwierigen Bedingungen zu steuern.

21.06.2019

Als Verteidigungsminister und Innenminister hat Thomas de Maizière schwere Entscheidungen getroffen. Diese hätten ihn „noch lange festgehalten“, sagt der CDU-Politiker und nennt ein Beispiel.

21.06.2019