Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt Bundesregierung stellt keinen eigenen NPD-Verbotsantrag
Nachrichten Politik Deutschland / Welt Bundesregierung stellt keinen eigenen NPD-Verbotsantrag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 18.03.2013
Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Die FDP habe diesen Weg immer für falsch gehalten. „Dummheit kann man nicht verbieten“, sagte Rösler. Damit zeichnet sich ab, dass die schwarz-gelbe Regierung beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe keinen eigenen Antrag stellen wird, die rechtsextreme NPD verbieten zu lassen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hatte eine einmütige Entscheidung des Kabinetts angekündigt. Der Beschluss soll in der Kabinettssitzung an diesem Mittwoch fallen. Der Bundesrat hat bereits entschieden, einen Verbotsantrag in Karlsruhe zu stellen. Die Frage war, ob auch Bundesregierung und Bundestag dies mit einem eigenen Antrag unterstützen werden.

dpa

Mehr zum Thema

Am Donnerstag wollen sich die Regierungschefs der Länder bei ihrer Konferenz über das von ihnen beschlossene NPD-Verbotsverfahren unterhalten. Die Bundesregierung hat dazu immer noch keine eigene Position formuliert – sehr zum Ärger der Ministerpräsidenten.

13.03.2013

Kein Persilschein für die NPD: Das Bundesverfassungsgericht weigert sich, die Verfassungstreue der Partei festzustellen. Auf ein mögliches NPD-Verbotsverfahren hat das aber keinen Einfluss.

05.03.2013

Eine klare Linie sieht anders aus. Erst treibt die Union einen eigenen NPD-Verbotsantrag der Regierung voran, dann rudert CSU-Innenminister Friedrich wieder ein bisschen zurück. Die FDP fühlt sich überrumpelt.

26.02.2013