Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Deutschland / Welt ARD-Deutschlandtrend: Grüne mit schlechtestem Wert seit Mai
Nachrichten Politik Deutschland / Welt ARD-Deutschlandtrend: Grüne mit schlechtestem Wert seit Mai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:03 18.10.2019
Die Grünen müssen in der wöchentlichen Umfrage zu möglichen Stimmenanteilen bei einer Bundestagswahl für den ARD-Deutschlandtrend im Morgenmagazin leichte Einbußen hinnehmen.
Berlin

Im ARD-Deutschlandtrend haben die Grünen leicht an Prozentpunkten verloren. Das geht aus einer Umfrage hervor, die das Institut Infratest dimap für den Deutschlandtrend des ARD-„Morgenmagazins“ vorgenommen hat. Wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre, kämen die Grünen demnach auf 22 Prozent – ein Minus von 2 Prozentpunkten im Vergleich zur Vorwoche und der schlechteste Wert seit Mai 2019. Dennoch wäre die Partei klar zweitstärkste Kraft.

Vorn bleibt weiter die Union aus CDU und CSU. Sie käme laut Umfrage auf 28 Prozent der Wählerstimmen. SPD und AfD wären auf Augenhöhe – für sie würden sich jeweils 14 Prozent der Wahlberechtigten entscheiden. Im einstelligen Prozentbereich befänden sich Die Linke, die in der Umfrage auf einen Wert von 8 Prozent kommt, und die FDP, für die sich 7 Prozent der Wahlberechtigten entscheiden würden. Die Regierungskoalition aus Union und SPD hätte mit 42 Prozent der Stimmen damit aktuell keine Mehrheit.

Im Vergleich zum Deutschlandtrend vom 10. Oktober 2019 gewinnt die SPD einen Prozentpunkt hinzu. Unverändert bleibt der Stimmenanteil für Union, AfD, FDP und Linke.

Mehr zum Thema

Bundestag stimmt gegen Tempolimit auf Autobahnen

Bundestrend: CDU überholt Grüne – AKK unbeliebt wie nie

RND/cz

“Manchmal muss man sie ein bisschen kämpfen lassen” - und zwar “wie zwei Kinder”: Mit diesen Worten hat US-Präsident Donald Trump den Konflikt zwischen Türken und Kurden in Nordsyrien verglichen. Dabei lobt er auch die Vermittlungsbemühungen seines Vize und seines Außenminister. Er spricht von einem großartigen Erfolg.

18.10.2019

Der Stabschef im Weißen Haus, Mick Mulvaney räumt bei einem Auftritt in Washington ein, dass die USA die Ukraine mittels der Aussetzung von Militärhilfe unter Druck zu setzen versucht hat. Doch dann rudert er zurück. Er sagt, seine Äußerungen seien falsch dargestellt worden.

18.10.2019

Erstmals berät der Bundestag an diesem Freitag über die Pläne von Gesundheitsminister Spahn zu einer Masern-Impfpflicht. Kinderärzte begrüßen das Vorhaben. Sie plädieren sogar für weitere verpflichtende Impfungen.

14.11.2019