Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Zehnjähriger kommt bei Schulausflug in Niedersachsen ums Leben
Nachrichten Panorama Zehnjähriger kommt bei Schulausflug in Niedersachsen ums Leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:04 19.06.2019
Waldpädagogikzentrum Hahnhorst in Schwaförden: Hier verunglückte ein Wolfsburger Kind tödlich. Quelle: Behling, Andreas
Anzeige
Wolfsburg

Bei einem Unfall auf einer Klassenfahrt ist ein zehnjähriges Kind aus Wolfsburg am Dienstag im Kreis Diepholz tödlich verunglückt. Der Junge gehörte zu einer fünften Klasse des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG), sagte der Sprecher der Polizeiinspektion Diepholz, Thomas Gissing der Wolfsburger Allgemeinen Zeitung.

Das Unglück ereignete sich beim Spielen auf einem auf Schienen stehenden Wagen auf dem Gelände des Waldpädagogikzentrums Hahnhorst in Schwaförden. Das Kind sei ersten Erkenntnissen zufolge unter den einer Lore ähnelnden Wagen geraten. Was genau passierte, sei aber noch unklar, sagte der Polizeisprecher. „Es muss ermittelt werden, wie sich das Gerät einfach in Bewegung setzen konnte“, so Gissing. Offenbar hätten Schüler das Gerät in einer Pause zum Ausruhen genutzt, dabei sei es in Bewegung geraten. Möglicherweise werde auch ein Gutachter zur Unfallermittlung eingeschaltet.

Anzeige

Notfallseelsorger betreuen Schüler und Lehrer

Bei den etwa 25 Kindern handelt es sich den Angaben des Polizeisprechers zufolge um Schüler einer fünften Klasse des THG aus Wolfsburg, die erst am Montag angereist war. Mitschüler, Lehrer und Mitarbeiter des Zentrums standen nach dem Unglück unter Schock und mussten von Sanitätern und Notfallseelsorgern betreut werden.

"Wir sind geschockt und tief bestürzt, unsere Gedanken sind bei den Eltern, Angehörigen und Freunden des Jungen, denen nun unser ganzes Mitgefühl gilt,“ erklärt Dr. Klaus Merker, Präsident der Niedersächsischen Landesforsten.

Trauer und Entsetzen an Wolfsburger Gymnasium

Die Klasse reiste noch am Dienstag zurück nach Wolfsburg und wurde dort von der Schule, Eltern und Betreuern empfangen. Die Klassenfahrt wurde offiziell für beendet erklärt. Am Theodor-Heuss-Gymnasium herrschten Trauer und Entsetzen, die Schulleitung wollte sich zunächst nicht zu dem Vorfall äußern.

Die Eltern des verunglückten Kindes wurden nach Angaben des Sprechers der Wolfsburger Polizei, Henrik von Wahl, zuerst von örtlichen Beamten über das tragische Unglück in Kenntnis gesetzt. Die Ermittlungen leite die Polizei in Diepholz, so von Wahl.

Von RND/dpa