Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Vor Klimastreik: Aktivisten besetzen Kühlturm von Kohlekraftwerk
Nachrichten Panorama Vor Klimastreik: Aktivisten besetzen Kühlturm von Kohlekraftwerk
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
21:09 19.09.2019
Aktion von „Robin Wood“ am Kraftwerk Moorburg: Aktivisten haben sich mit einem Banner vom Steinkohlekraftwerk Moorburg abgeseilt. Quelle: imago images/Jannis Große
Anzeige
Hamburg

Mitglieder der NaturschutzorganisationRobin Wood“ haben am Donnerstag den Kühlturm des Kohlekraftwerks in Hamburg-Moorburg besetzt. In den frühen Morgenstunden seien mehrere Leute auf den Turm geklettert und zwei davon hätten ein Banner mit der Aufschrift „Kohle frisst Zukunft“ aufgehängt, teilte Ute Bertrand von der Organisation mit. Insgesamt waren den Angaben zufolge bis zum Nachmittag knapp ein Dutzend Leute auf dem Gebäude. Wie lange der Protest dauern sollte, war noch unklar.

Die Demonstranten wollen sich solidarisch mit der Klimabewegung zeigen, die für Freitag einen Streik angekündigt hat, hieß es. Außerdem soll deutlich werden, dass die Klimapolitik der Bundesregierung bislang nicht ausreichend sei und der Kohleausstieg sofort beginnen müsse, sagte Bertrand. Zuvor hatte das „Hamburger Abendblatt“ berichtet.

Vattenfall appelliert an Aktivisten, Turm zu verlassen

Vattenfall, der Betreiber des Kraftwerks, appellierte am Donnerstag an die Aktivisten, den Turm möglichst schnell zu verlassen, und bot dabei Hilfe an. Der böige Wind und die kühlen Temperaturen in 60 Metern Höhe könnten für die Demonstranten gefährlich werden, teilte ein Sprecher des Unternehmens mit. Das Unternehmen sei bereit, mit „Robin Wood“ über Wege in eine fossilfreie Zukunft zu diskutieren, hieß es.

Lesen Sie auch: Billiger Sprit ist schlecht fürs Geschäft: Darum engagiert sich Flixbus für den Klimaschutz

RND/dpa/hsc

Wenn die Menschen nicht gegen den Klimawandel vorgehen, wird sich die Zahl derer, die aufgrund der Auswirkungen humanitäre Hilfe brauchen, bis zum Jahr 2050 fast verdoppeln. Das besagt eine neue Studie.

19.09.2019

Im Wahn erschlägt ein Mann aus Niederbayern seine Eltern und seine Schwester mit Faust- und Hammerschlägen. Bei einem Streit zuvor ging es um den Wechsel des Stromanbieters. Für die Tat muss der 41-Jährige nun in die Psychiatrie.

19.09.2019

Wo kann man Geld abheben? Wo ist das Fundbüro? Kann ich meinen Rucksack mit ins Festzelt nehmen? Damit der Wiesn-Besuch in angenehmer Erinnerung bleibt, klären wir die wichtigsten Fragen rund um das Oktoberfest 2019.

21.09.2019