Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama US-Geschäftsmann bezahlt Mittagessen von 400 armen Schülern
Nachrichten Panorama US-Geschäftsmann bezahlt Mittagessen von 400 armen Schülern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:15 20.10.2019
In der Schule nicht mehr hungern: Geschäftsmann bezahlt die Rechnungen.

Nicht einmal 1000 Dollar kostete es Andrew Levy, das Leben von Hunderten von Kindern zu verbessern. Während die Summe für andere unermesslich erschien, war es für den Immobilienmakler aus dem Ort Jupiter im Bundesstaat Florida eher eine Geste.

Lesen Sie auch: Sohn (60) quält Vater (89): Er musste auf Knien kriechen und bekam nur Mais zu essen

Ausstände ausgeglichen

Via Facebook hatte er davon erfahren, dass über 400 Kinder in seiner Heimatstadt keinen Zugang zu einem richtigen Mittagessen haben. Und als er das las, fühlte er sich an seine eigene Kindheit erinnert, und wie schwierig es damals war, hungrig zur Schule gehen zu müssen. Also sagte er sich: „Weißt du was? Wenn ich das mit einer bescheidenen Summe ändern kann, dann werde ich es tun.“

Also glich er für genau 944,34 Dollar die Ausstände der Kinder in insgesamt neun Schulen aus. „Diese Kinder hätten entweder kein Essen bekommen oder nur Käse-Sandwiches, und ich dachte, das ist verrückt“, sagte Lewy dem lokalen Sender CBS 12. Und er ist mit seinen Plänen noch längst nicht am Ende.

Hilfe für den ganzen Bezirk

Einmal inspiriert will er das Problem nun im größeren Umfang angehen und nicht nur den Kindern aus armen Familien in seiner Stadt, sondern auch im ganzen Bezirk helfen. Dort liegen die Essensschulden der Schüler bei insgesamt rund 50.000 US-Dollar.

RND/mha

In den USA soll ein Sohn seinen Vater entsetzlich misshandelt haben. Er habe er ihn gezwungen, auf Händen und Knien vor ihm zu kriechen. Zugleich gab er ihm nur zwei Dosen Mais am Tag zu essen.

19.10.2019

Die Bilder von gequälten Tieren aus einem Hamburger Labor erschreckten. Die Soko Tierschutz hatte daraufhin für Samstag zu einer Großdemo aufgerufen. Dem sind Tausende gefolgt. Die Veranstalter sprechen von einem Rekord.

19.10.2019

Tragödie im russischen Rostow: Bei einem Brand in einem zweistöckigen Wohnhaus in Russland sterben fünf Kinder und zwei Erwachsene. Die Kinder sind zwischen anderthalb und vier Jahren alt. Für sie kommt jede Hilfe zu spät.

19.10.2019