Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Ultraleicht-Helikopter prallt gegen Stromleitung - zwei Tote
Nachrichten Panorama Ultraleicht-Helikopter prallt gegen Stromleitung - zwei Tote
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:17 23.09.2019
Rettungskräfte sind nach dem Absturz eines Tragschraubers im Einsatz. Quelle: Thomas Frey/dpa
Oberlahr

Im rheinland-pfälzischen Oberlahr sind beim Absturz eines sogenannten Tragschraubers zwei Menschen umgekommen. Es handele sich um zwei Männer, sagte ein Polizeisprecher. Bei dem Absturz am frühen Sonntagabend sei auch eine Stromleitung beschädigt worden. Dies habe zu einem Stromausfall geführt.

Absturzursache noch unklar.

Ob das Fluggerät die Leitung beim Absturz beschädigte oder eine Kollision mit der Leitung den Absturz verursachte, war zunächst unklar. "Die Ursache ist noch nicht bekannt", sagte der Sprecher. Die Bundesstelle für Flugunfälle entsandte den Angaben zufolge Mitarbeiter zum Absturzort. Weitere Details lagen zunächst nicht vor. Bei dem Fluggerät es handele sich nicht um einen Hubschrauber, betonte der Sprecher. Das auch als "Gyrocopter" bekannte Fluggerät ähnele einem Hubschrauber optisch jedoch.

Lesen Sie auch: Wieder schrecklicher SUV-Unfall: Auto rast über Bürgersteig, zwei Frauen tot

RND/dpa

Der SUV-Unfall mit vier Toten in Berlin liegt erst kurz zurück, da ereignet sich im kleinen Ort Reisdorf in Thüringen ein schwerer Unfall mit solch einem Fahrzeugtyp. Noch ist unklar, was dazu geführt hat.

23.09.2019

Der Tod von Sigmund Jähn hat bei Politikern und Prominenten für Bestürzung gesorgt. Jähn war der erste Deutsche im All. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer bezeichnet ihn in seiner Beileidsbekundung als „klugen und bescheidenen“ Mann.

23.09.2019

Der erste Deutsche im All, Sigmund Jähn, ist tot. Auf seiner Raumfahrt im August 1978 machte der Kosmonaut zahlreiche wichtige Experimente. Die Landung allerdings hinterließ bleibende Schäden.

22.09.2019