Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Tierklinik entfernt Speer aus Schildkröte in Florida
Nachrichten Panorama Tierklinik entfernt Speer aus Schildkröte in Florida
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:17 13.09.2019
Mit einem Speer im Hals und verwickelt in eine Fangschnur liegt Meeresschildkröte "Splinter" auf einem Tisch in der Tierklinik "The Turtle Hospital". Quelle: -/The Turtle Hospital/dpa
Marathon

Mitarbeiter einer Tierklinik in Florida haben einen Speer aus einer Meeresschildkröte entfernt. Die etwa 70 Kilogramm schwere Schildkröte sei am Wochenende von einer Bootsfahrerin an einem Riff vor Key Largo entdeckt worden - durchschossen von einem Speer und verwickelt in eine Fangschnur, teilte das Turtle Hospital am Donnerstag mit.

Mit einer Notoperation konnten die Mitarbeiter der Tierklinik den rund 90 Zentimeter langen Speer, der in ihrem Hals steckte und durch den halben Körper ging, aus der "Splinter" genannten Schildkröte entfernen. Sobald sie ganz geheilt ist, soll "Splinter" wieder in die Freiheit entlassen worden.

Im Video: Klinik entfernt Speer aus Schildkröte

Tierklinik entfernt Speer aus Schildkröte in Florida

Vor einigen Wochen wurde Schildkröte mit Speer getötet

Bereits vor einigen Wochen war eine mit einem Speer beschossene Schildkröte im Süden von Florida entdeckt worden, allerdings bereits tot. Die Mitarbeiter der Tierklinik gehen davon aus, dass beide absichtlich beschossen wurden. Meeresschildkröten sind in den USA eigentlich per Gesetz geschützt, wer sie angreift, dem drohen hohe Strafen und Gefängnis.

Lesen Sie auch: Kleine Schildkröte mit zwei Köpfen in South Carolina gefunden

RND/dpa/hsc

In Sachsen sollen Ermittler die Handydaten eines Strafverteidigers über Jahre hinweg erfasst haben, seitdem er einmal polnische Autoschieber vertreten hatte. Der betroffene Anwalt soll nun Anzeige erstattet haben.

13.09.2019

Die US-Universität Harvard hat seit Ende der 90er-Jahre Spenden des nun toten US-Unternehmers Epstein erhalten. Einen Teil davon spendet die Uni nun aufgrund der Missbrauchsvorwürfe gegen den Verstorbenen.

13.09.2019

Zahlreiche Menschen haben am Donnerstag am Himmel eine Art “Feuerball” gesehen und einen Knall gehörten - einige alarmierten die Polizei oder die ESA. Laut der Weltraumorganisation war es vermutlich ein Asteroid.

13.09.2019