Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Schweinegrippe: Anstieg durch Mallorca-Urlauber
Nachrichten Panorama Schweinegrippe: Anstieg durch Mallorca-Urlauber
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:28 17.07.2009
Die Kindertagesstätte der Medizinischen Hochschule Hannover ist noch bis zum Wochenende geschlossen, weil ein Kind sich infiziert hatte. (Archivbild)
Die Kindertagesstätte der Medizinischen Hochschule Hannover ist noch bis zum Wochenende geschlossen, weil ein Kind sich infiziert hatte. (Archivbild) Quelle: Rainer Surrey
Anzeige

Insgesamt 221 Menschen haben sich in Spanien angesteckt. „Unser Eindruck ist, dass davon 80 bis 90 Prozent auf Mallorca waren“, sagte ein Mitarbeiter des Landesgesundheitsamtes in Hannover am Freitag.

Auch der Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen, Uwe Köster, bestätigte dies: „Wir haben einen klaren Anstieg der Verdachtsfälle zu verzeichnen aufgrund des neuen Infektionsherdes Mallorca, das merken wir in den Praxen ganz deutlich“, sagte er. Lebensbedrohlich Erkrankte gibt es in Niedersachsen aber bisher nicht.

Mit 101 kommt der größte Teil der Betroffenen aus der Region Hannover. Dort ist unter anderem die Kindertagesstätte der Medizinischen Hochschule noch bis zum Wochenende geschlossen, weil ein Kind sich infiziert hatte. Mit weitem Abstand folgen dann die Kreise Emsland (16 Fälle), Hildesheim (13), Wolfsburg (13), Cuxhaven (10) und Schaumburg (10). In allen anderen Regionen liegen die Zahlen bisher im einstelligen Bereich.

Bei der Diagnose und den Testverfahren zur Feststellung der Krankheit müssen sich auch die Mediziner über die aktuellen Abläufe ständig auf dem Laufenden halten. So werden Proben von Verdachtsfällen inzwischen nicht mehr von Mitarbeitern des Landesgesundheitsamtes bei den Ärzten abgeholt, sondern sie müssen per Post in das Behördenlabor geschickt werden. „Das reicht völlig aus, Ärzte müssen die Proben nicht per Taxi oder Eilkurier schicken, das ist überzogen“, sagte KVN-Sprecher Uwe Köster. Auch das Testmaterial stellt nicht mehr das Landesgesundheitsamt zur Verfügung.

Der Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung dementierte aber Informationen, nach denen es nicht genügend Teströhrchen für Schweinegrippe gibt. „Es gibt genug, man kann sie in jeder Apotheke kaufen“, sagte er.

lni