Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Schulfest wegen Amok-Drohung einer 14-Jährigen abgesagt
Nachrichten Panorama Schulfest wegen Amok-Drohung einer 14-Jährigen abgesagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:05 20.09.2009
Anzeige

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntag mitteilten, waren die Drohungen im Internetforum SchülerVZ aufgetaucht. Dort hieß es unter anderem: „Ich schnapp mir meine Knarre und baller einfach drauf....“ Als Verfasserin der Texte konnte am Samstagabend eine 14-Jährige ermittelt werden, die auf den Ostfriesischen Inseln wohnt. Die Jugendliche räumte ein, die Einträge verfasst und eingestellt zu haben. Eine ernsthafte Gefährdung hat nach Polizeiangaben nie vorgelegen.

Aufgrund der am Samstagvormittag vorliegenden Informationen hatte sich die Schulleitung sich entschlossen, das für den Nachmittag geplante Fest abzusagen. Die Eltern und Schüler wurden vor dem Schulgelände von Lehrpersonal und der Polizei informiert, auch traf die Polizei Schutzmaßnahmen. Zu der Veranstaltung waren rund 1000 Besucher erwartet worden.

Das Mädchen hatte sich im Internet als Junge und Schüler des Annette-Gymnasiums Münster ausgegeben. Beides stimmt nicht. Sie hatte den bisherigen Ermittlungen zufolge keine Beziehungen oder Kontakte zum Annette-Gymnasium in Münster. Gegen die 14-Jährige wird weiter ermittelt.

ddp

Mehr zum Thema

Nach dem Amoklauf in einem Gymnasium im fränkischen Ansbach suchen die Ermittler der 25-köpfigen Sonderkommission weiter nach dem Motiv des 18 Jahre alten Täters.

19.09.2009

Hätte man die Bluttat von Ansbach vermeiden können? Gab es Hinweise? Berliner Wissenschaftler erforschen die Psyche junger Amokläufer.

18.09.2009

Auch am Tag nach dem Amoklauf eines Schülers am Gymnasium Carolinum in Ansbach hat die Polizei noch keine Erkenntnisse über das Motiv des Täters. Allerdings wurden im Zimmer des 18-Jährigen „Schriftstücke sichergestellt, die Rückschlüsse darauf erlauben, dass er die Tat geplant hatte".

18.09.2009