Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Schlangenfrau tot aufgefunden – mit Python um den Hals
Nachrichten Panorama Schlangenfrau tot aufgefunden – mit Python um den Hals
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:33 02.11.2019
Eine der längsten Schlangen der Welt: In den USA wurde eine Tote mit einem etwa 2,5 Meter langen Netzpython um den Hals gefunden. Das Symbolfoto zeigt den 6,5 Meter langen Netzpython Marlies im Tierpark Hagenbeck auf einem Ast in seinem Gehege.

Die Staatspolizei von Indiana hat eine tote Frau aufgefunden, wie der US-Sender CNN berichtete. Ein zweieinhalb Meter langer Python hatte sich um ihren Hals geschlungen. Bei der Schlange handelte es sich laut CNN um einen in Südostasien beheimateten Netzpython, der – im ausgewachsenen Zustand – zu den längsten Schlangen der Welt zähle (bis zu knapp sieben Meter sind nachgewiesen).

20 der 140 Schlangen gehörten der Toten

Ärzte versuchten Wiederbelebungsmaßnahmen an der 36-Jährigen – vergeblich. Die Polizei sagte, auf dem Anwesen seien 140 Schlangen gefunden worden. 20 davon gehörten der Frau. Zweimal die Woche sei sie bei ihren Tieren gewesen. Vermutet wird, dass die Schlange den Tod der Frau herbeiführte. Eine Autopsie soll am Freitag Gewissheit bringen.

Das Haus, in dem die Tragödie geschah und das speziell für die „Schlangensammlung“ hergerichtet wurde, gehört nach Aussage der Staatspolizei dem Sheriff von Benton County, Donald Munson. Der sagte gegenüber dem „Lafayette Journal & Courier“, der Tod der Frau sei ein „tragischer Unfall“. Eine Anfrage von CNN ließ er unbeantwortet.

Mehr zum Thema

Tote und Verletzte an Halloween in USA

Halloween in Mainz: Gräber verwüstet, Polizist schwer verletzt

RND/hal

Der Soziologe und Buchautor Martin Schröder spricht im Interview über die gefühlte Unsicherheit von Menschen und darüber, dass die Welt nicht so schlimm ist, wie wir oft denken.

02.11.2019

An Halloween ziehen Schauergestalten von Tür zu Tür und verlangen Süßes. In den USA und Kanada ist das Grauen am Halloween-Tag nun sehr real geworden. Bei einer Party starben vier Menschen durch Schüsse, in Chicago wurde ein kleines Mädchen lebensgefährlich verletzt.

01.11.2019

Mancherorts artet der herbstliche Mummenschanz in Gewalt aus. Auf einem Friedhof in Mainz wurden an Halloween Gräber verwüstet. Beim Schlichten eines Streits wurde in einem anderen Teil der Stadt ein Polizist schwer verletzt.

01.11.2019