Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Paar wirft Hündin über zwei Meter hohen Tierheimzaun
Nachrichten Panorama Paar wirft Hündin über zwei Meter hohen Tierheimzaun
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:16 22.10.2019
Eine Überwachungskamera zeichnete auf, wie zwei Unbekannte in Sachsen-Anhalt einen Hund über einen Tierheimzaun warfen. Quelle: Tierheim Satuelle
Satuelle

Tierheimmitarbeiter Dirk Lehmann hat schon so einiges erlebt. Doch was er vergangene Woche zu sehen bekam, hat selbst ihn schockiert: Zwei Unbekannte warfen in der Dunkelheit eine Hündin über den zwei Meter hohen Tierheimzaun in Satuelle (Sachsen-Anhalt).

Die Klingel des Tierheims ist mit einer Kamera kombiniert, die die Bilder auf das Handy von Lehmann spielt. Donnerstag Nacht wurde er so Zeuge des Vorfalls und konnte doch nicht eingreifen. „Als ich die Meldung bekam, dass jemand am Tierheim ist, und die beiden sah, dachte ich, sie würden mich anrufen“, schildert Lehmann die Situation. Neben der Klingel befindet sich auch seine Telefonnummer.

Hündin ist total verängstigt

Doch anstatt zum Handy zu greifen, habe sich der Mann umgedreht, sei zum Auto gegangen und hätte, ohne einmal anzuhalten, einen schwarzen Hund über den Zaun geworfen. „Ich war völlig von der Spur“, so Lehmann. Er informierte seine Chefin und fuhr direkt ins Tierheim, um nach dem Hund zu sehen.

„Sie war total verängstigt“, so Lehmann. Er hatte keine Chance, die circa ein Jahr alte Hündin einzufangen. Schließlich konnte er sie in einem Gebäude auf dem Außengelände einsperren. Am nächsten Tag sah er dann, dass sich die Hündin beim Wurf über den Zaun offenbar verletzt hat. Ihr Gesicht ist geschwollen.

Noch immer ist das junge Tier total verstört, lässt niemanden an sich heran. Langsam taue die Hündin aber auf. „Wir müssen mal gucken, wie sich das entwickelt“, so Lehmann. Gegen die unbekannten Täter wurde Anzeige erstattet.

Mehr zum Thema

Hündin Dori angekettet in Wildnis ausgesetzt – sie bellt um ihr Leben

Zum Sterben abgestellt? 13 Kaninchen in Laubsack ausgesetzt

Mann verliert bei Fahrerflucht seinen Dackel

RND/mat

Baby John ist todkrank, einzige Rettung ist ein neues Medikament aus den USA – doch das kostet rund 2 Millionen Euro. Nun hat die Krankenkasse die Kostenübernahme genehmigt.

22.10.2019

Starb sie bei einem Sturz im Badezimmer oder wurde sie Opfer eines Verbrechens? Nach dem Tod einer deutschen Rentnerin (77) in Thailand gibt es eine Festnahme.

22.10.2019

Das Schicksal eines Vierjährigen in Hanau hat viele erschüttert. Er erstickte qualvoll in einen Sack eingeschnürt. Nun muss sich die mutmaßliche Anführerin einer Sekte vor Gericht verantworten. Ein Experte bewertet den rätselhaften Fall.

22.10.2019