Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Nach Tod von Luke Perry: Emotionale Botschaft von seiner Tochter
Nachrichten Panorama Nach Tod von Luke Perry: Emotionale Botschaft von seiner Tochter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 06.03.2019
Schauspieler Luke Perry verstarb am Montag an den folgen eines Schlaganfalls. Quelle: www.imago-images.de
Berlin

Nach dem Tod von „Beverly Hills, 90210“-Star Luke Perry hat sich dessen Tochter Sophie Perry (18) auf Instagram für die große Anteilnahme bedankt. Unter ein Foto, auf dem sie und der Schauspieler zu sehen sind, schrieb sie am Dienstagabend: „In der letzten Woche ist bei mir so viel passiert. Alles ging so schnell.“ Sie sei rechtzeitig aus Malawi zurückgekehrt, um bei ihrer Familie sein zu können. „Und in den 24 Stunden habe ich überwältigend viel Liebe und Unterstützung erhalten.“ Gleichzeitig bat sie um Verständnis, nicht auf alle Nachrichten reagieren zu können. Sie sei nicht sicher, was in einer solchen Situation zu sagen oder zu tun sei.

Luke Perry war am Montag im Alter von 52 Jahren nach einem Schlaganfall gestorben, wie sein Sprecher bestätigte. Kollegen und Fans zeigten sich schockiert. „Ich bin geschockt. Untröstlich. Ich habe so viele Erinnerungen mit Luke, die mich zum Lachen bringen und die immer in mein Herz eingebrannt sind“, sagte die Schauspielerin Shannen Doherty (47) dem Magazin „People“. Doherty und Perry spielten in „Beverly Hills, 90210“ jahrelang das Liebespaar Brenda Walsh und Dylan McKay. Ian Ziering, Co-Star aus der 90er-Jahre-Kultfernsehserie schrieb, er werde sich immer an die gemeinsamen Erlebnisse erinnern.

Von RND/dpa

Am morgigen Donnerstag steht Bali still. Grund dafür: Die balinesischen Hindus zelebrieren das Neujahrsfest Nyepi – den Tag der Stille. Der reisereporter erklärt, was das für den Urlaub bedeutet.

06.03.2019

In einem Schaumburger Krankenhaus soll ein Pfleger ausgerastet sein. Er randalierte im Schwesternzimmer, beschimpfte eine Besucherin als „Ausländerschlampe“ und bedrohte sie mit dem Tod.

06.03.2019

Mindestens elf Männer sollen im vergangenen Oktober eine 18-Jährige in Freiburg vergewaltigt haben. Die beiden mutmaßlichen Haupttäter wurden bereits vor einem Monat angeklagt. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft die Anklage gegen acht weitere Verdächtige erhoben.

06.03.2019