Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Mutter setzt Kinder im strömenden Regen im Schlafanzug aus
Nachrichten Panorama Mutter setzt Kinder im strömenden Regen im Schlafanzug aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:54 22.05.2019
Das Gericht hat geurteilt – acht Monate auf Bewährung für die Mutter. Quelle: dpa
Laon

Wenn Eltern sich trennen, streiten viele darum, bei wem die Kinder wie oft bleiben dürfen. Ganz anders verhält es sich in einem Fall in Frankreich. In Laon nordöstlich von Paris hat ein getrenntes Paar offenbar wenig Lust auf die gemeinsamen Kinder, zwei Jungen, vier und sechs Jahre alt. Jetzt landete die Auseinandersetzung vor Gericht. Vater und Mutter wurden jeweils zu einer Bewährungsstrafe von acht Monaten verurteilt.

Die Mutter fuhr mit ihrem Auto einfach davon

Die 25-jährige Mutter hatte beide Kinder auf der Straße vor der Wohnung des Vaters ausgesetzt. Bei strömenden Regen standen die Jungen dort im Schlafanzug herum, während die Frau im Auto davonfuhr. Das berichtet das Portal „20 Minutes“.

Ein Nachbar kümmerte sich um die verängstigten Jungen

Der Szene war ein Streit der Eltern vorausgegangen. Demnach sollte der 30-jährige Vater die Kinder in der Woche bei sich haben, an den Wochenenden die Mutter. Aber beide hätten sie immer wieder abgeschoben, schreibt das Portal.

Die Situation eskalierte, als der Vater seine Söhne zur Mutter brachte und diese die beiden nicht bei sich haben wollte. Der Mann ließ sie trotzdem dort. Daraufhin setzte die 25-Jährige die Kinder ins Auto, fuhr zum Vater und ließ die Kleinen mit ihren Taschen auf dem Bürgersteig stehen. Das Problem: Der Vater war nicht mehr zu Hause. Ein Nachbar nahm sich der verängstigten Jungen an.

Von RND

Die Polizei ermittelt gegen drei Jugendliche, die einen Mordanschlag auf ihren Lehrer geplant haben sollen – und das gleich zweimal. Nun hat sich der Pädagoge ausführlich auf Facebook zu Wort gemeldet und richtet einen dringenden Appell an die Öffentlichkeit.

22.05.2019

Per Mail sind am Dienstag Bombendrohungen gegen eine Münchner Schulen ausgesprochen worden. Laut Polizei könnte es sich bei dem Verfasser um einen angestellten Lehrer handeln.

22.05.2019

Zwei junge Trickbetrüger eine Seniorin um mehr als 100.000 Euro gebracht. Als Polizisten getarnt, erbeuteten die beiden Goldbarren und mehrere Münzen.

22.05.2019