Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Mordanklage gegen Vater nach Feuertod dänischer Mädchen
Nachrichten Panorama Mordanklage gegen Vater nach Feuertod dänischer Mädchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:28 16.01.2012
Foto: Die verkohlten Leichen zweier Mädchen waren im August in einem ausgebrannten Auto in einem Waldstück nahe der Autobahn A24 bei Börnicke entdeckt worden.
Die verkohlten Leichen zweier Mädchen waren im August in einem ausgebrannten Auto in einem Waldstück nahe der Autobahn A24 bei Börnicke entdeckt worden. Quelle: dpa
Anzeige
Potsdam

Fünf Monate nach dem Feuertod zweier dänischer Mädchen ist der Vater wegen Mordes angeklagt worden. Wie Justizsprecher Ralf Roggenbuck am Montag mitteilte, geht die Staatsanwaltschaft von niedrigen Beweggründen aus. Der 40-Jährige habe die Kinder getötet, weil er sie seiner geschiedenen Ehefrau nicht gönnte, so der Sprecher. Die Urlaubsreise mit ihrem Vater endete für Line Sofie (9) und Marlene Marie (10) tödlich - festgeschnallt in einem brennenden Auto.

Ihre verkohlten Leichen waren vergangenen August in dem ausgebrannten Wagen des Vaters in einem Waldstück nahe der Autobahn A24 bei Börnicke (Havelland) entdeckt worden. Der 40-Jährige hatte zunächst angegeben, seine Kinder seien bei einem Unfall ums Leben gekommen. Er selbst hatte dabei schwere Brandverletzungen erlitten. Laut Anklage hat der Däne jedoch am 12. August 2011 gegen 3 Uhr seine Töchter zunächst mit Schlafmitteln betäubt. Dann zündete der Vater mit einem Brandbeschleuniger das Auto an, in dem seine Töchter angeschnallt und schlafend auf der Rückbank saßen.

Die Ermittlungen hatten sich kompliziert gestaltet: Da das Auto vollständig ausgebrannt war, gab es kaum verwertbare Spuren zur Brandursache. Wichtigste Beweise lieferte schließlich die Obduktion der Leichen: Ein toxikologisches Gutachten belegte Schlafmittel im Körper der Kinder.

„Der Mann befürchtete, nach der Trennung würden ihm die Kinder entfremdet“, so Roggenbuck zu den Motiven des Beschuldigten. Die Staatsanwaltschaft bewertete die Tat als verachtenswert und geht von einem Mord aus niedrigen Beweggründen aus.

Der Däne befindet sich seit September in Brandenburg/Havel in Untersuchungshaft. Zuvor war er im Unfallkrankenhaus Berlin behandelt und operiert worden. Unklar ist bislang, ob er schuldfähig ist. Es fehlt noch immer ein psychiatrisches Gutachten dazu.

Da die Ermittlungen ansonsten abgeschlossen seien, habe man darauf nicht länger gewartet, so Roggenbuck. Er verwies auf den Grundsatz eines möglichst raschen Verfahrens. Nach dem Gesetz darf die Untersuchungshaft nur in Ausnahmefällen länger als sechs Monate dauern.

Die Staatsanwaltschaft erwarte das Gutachten allerdings in Kürze, so der Sprecher. Es sei zu Verzögerungen gekommen, weil Krankenunterlagen aus Dänemark hinzugezogen wurden. Das Gutachten soll dann dem Landgericht Potsdam nachgereicht werden. Wann es zum Prozess kommt, ist noch offen. Das Schwurgericht muss die Anklage zunächst zulassen. 

dpa

Mehr zum Thema

Zwei dänische Mädchen verbrannten in einem brandenburgischen Wald in einem Auto. Der Vater sagte, es sei ein Unfall gewesen. Doch nun sind die Ermittler der Ansicht, dass Line Sofie und Marlene Marie Opfer eines Verbrechens wurden.

26.08.2011

Der Feuertod zweier dänischer Mädchen gibt den Ermittlern Rätsel auf. Der Vater sagt, es sei ein Unfall gewesen. Weitere Hinweise erhofft sich die Polizei jetzt von einem Gutachten: Es soll klären, ob die Mädchen vor ihrem Tod möglicherweise betäubt wurden.

16.08.2011

Der grausame Tod zweier Mädchen aus Dänemark bleibt auch nach der Obduktion der Leichen ungeklärt. Sie waren in einem ausgebrannten Autowrack entdeckt worden. Die Schule in Jütland trauert um die Toten.

15.08.2011
Panorama Havarie der „Costa Concordia“ - Zahl der vermissten Deutschen steigt auf zwölf
16.01.2012
15.01.2012