Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Millionenraub auf historischem Schloss in Frankreich
Nachrichten Panorama Millionenraub auf historischem Schloss in Frankreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:20 19.09.2019
Bei einem Überfall im Barockschloss Vaux-le-Vicomte südlich von Paris haben Unbekannte eine Beute im Schätzwert von etwa zwei Millionen Euro gemacht. Quelle: Kamil Zihnioglu/AP/dpa
Paris

Bei einem Überfall im Barockschloss Vaux-le-Vicomte südlich von Paris haben Unbekannte eine Beute im Schätzwert von etwa zwei Millionen Euro gemacht. Die Eigentümer des riesigen Gebäudes wurden in der Nacht gefesselt, blieben aber unverletzt, berichtete die Staatsanwaltschaft der Stadt Melun am Donnerstag. Details zu der Beute wurden nicht mitgeteilt.

Das Schloss liegt rund 50 Kilometer von Paris entfernt. Es gilt als Meisterwerk der Barockbaukunst und als ein Vorbild für das Königsschloss von Versailles vor den Toren der Hauptstadt.

Schloss ist größtes historisches Denkmal in Frankreich in privater Hand

Nach Angaben der Internetseite des Schlosses ist es das größte historische Denkmal in Frankreich, das noch in privater Hand ist. Es ist seit 1968 für Besucher geöffnet. Laut Nachrichtenagentur AFP wird die Anlage mit einem großen Garten jährlich von rund 250 000 Menschen besucht.

Lesen Sie auch: Ehepaar und Tochter im Wahn brutal getötet - Angeklagter muss in Psychiatrie

RND/dpa/hsc

Mehrere Aktivisten sind am Donnerstag auf einen Kühlturm des Kohlekraftwerks in Hamburg-Moorburg gestiegen – sie wollen sich solidarisch mit der Klimabewegung zeigen, die für Freitag einen Streik angekündigt hat.

19.09.2019

Wenn die Menschen nicht gegen den Klimawandel vorgehen, wird sich die Zahl derer, die aufgrund der Auswirkungen humanitäre Hilfe brauchen, bis zum Jahr 2050 fast verdoppeln. Das besagt eine neue Studie.

19.09.2019

Im Wahn erschlägt ein Mann aus Niederbayern seine Eltern und seine Schwester mit Faust- und Hammerschlägen. Bei einem Streit zuvor ging es um den Wechsel des Stromanbieters. Für die Tat muss der 41-Jährige nun in die Psychiatrie.

19.09.2019