Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Michael Jackson beigesetzt
Nachrichten Panorama Michael Jackson beigesetzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:36 04.09.2009
Der Sänger wurde in einem goldenen Sarg beerdigt.
Der Sänger wurde in einem goldenen Sarg beerdigt. Quelle: afp
Anzeige

Weil die Familie verspätet eintraf, begann die Feier mit fast zweistündiger Verspätung.

Ursprünglich sollte die Trauerfeier unter freiem Himmel mit Anbruch der Dämmerung um 19.00 Uhr (04.00 Uhr MESZ) beginnen. Doch die Autokolonne mit Jacksons Mutter Katherine, seinen Kindern und Geschwistern verließ das Anwesen der Familie erst lange nach dem geplanten Beginn. Eine Ewigkeit lang verfolgten die Kameras aus der Luft die Fahrt der schwarzen Luxuslimousinen zum Friedhof. Erst bei der Ankunft der Familie wurden Bilder aus nächster Nähe gezeigt. Diese brachen abrupt ab, als die Limousine mit dem vergoldeten Sarg des „King of Pop“ vorfuhr und sich seine Brüder anschickten, ihn auf die Terrasse zu tragen.

Davor war zu sehen, wie Jacksons Kinder - der zwölfjährige Prince Michael, die elfjährige Paris und der siebenjährige Prince Michael II. - als erste der Angehörigen ihrem Wagen entstiegen und sich zu den wartenden Trauergästen gesellten. Nach Angaben von Jacksons Bruder Marlon wollten sie Briefe mit der Zeile „Daddy, wir lieben Dich, wir vermissen Dich“ in den Sarg ihres Vaters legen. Ob sie es tatsächlich taten, war nicht zu sehen: Anders als bei der öffentlichen Trauerfeier Anfang Juli in Los Angeles wollte die Familie die Beisetzung strikt im privaten Rahmen halten.

Das gesamte Gebiet rings um den Forest Lawn Memorial Park in Glendale wurde weiträumig abgesperrt. Auch die Kontrolle über die Bilder behielt sich die Familie vor. So war nicht einmal klar, wer an der Feier teilnahm - deutlich zu sehen waren nur Jacksons alte Freunde Elizabeth Taylor sowie Macaulay Culkin. In einer Twitter-Kurzbotschaft enthüllte Bürgerrechtsaktivist Al Sharpton, Soul-Legende Gladys Knight habe bei der Zeremonie „mit ihrer gesamten Seele“ gesungen. Medienberichten zufolge gehörten zu den rund 200 geladenen Gästen auch zahlreiche Stars, darunter Stevie Wonder und Aretha Franklin.

In einer kurzen Erklärung teilte die Familie später mit, dass Jacksons Sarg um 21.43 Uhr (6.43 Uhr MESZ) beigesetzt worden sei. Für ihn war ein Platz im im Großen Mausoleum des Friedhofs vorbereitet. Sein vergoldeter Sarg sollte in eine private Abteilung des Mausoleums kommen, in der auch Hollywood-Größen wie Clark Gable, Jean Harlow oder Carole Lombard ihre letzte Ruhe fanden. Auch Größen wie Humphrey Bogart, Nat King Cole, Walt Disney, Errol Flynn und Jimmy Stewart sind im 1906 eröffneten Forest Lawn Memorial Park bestattet.

Jackson war kurz vor dem Beginn einer Serie von Comeback-Konzerten am 25. Juni im Alter von 50 Jahren überraschend gestorben. Nach wochenlangen Spekulationen hatte die Gerichtsmedizin von Los Angeles in der vergangenen Woche bekannt gegeben, dass der Popstar an einem tödlichen Cocktail aus sechs verschiedenen Beruhigungsmitteln starb. Als primäre Todesursache machten die Mediziner „akute Vergiftung“ durch das Narkosemittel Propofol aus. Noch ist unklar, ob nach dem Untersuchungsergebnis Anklage gegen Jacksons Leibarzt Conrad Murray erhoben wird. Der Kardiologe gab an, er habe Jackson auf dessen Verlangen die Schlafmittel verabreicht.

afp