Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Mann findet kaputte Puppe am Strand – plötzlich bewegt sich ihr Kopf
Nachrichten Panorama Mann findet kaputte Puppe am Strand – plötzlich bewegt sich ihr Kopf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:57 22.05.2019
Eine kaputte Puppe an einem Strand.
Eine kaputte Puppe an einem Strand. Quelle: picture alliance / PhotoAlto
Anzeige
Honolulu

Joseph Cronk war gerade am Strand spazieren – gestrandeten Müll einsammeln und dabei den Sonnenuntergang schauen, als er einen abgetrennten Puppenkopf im Sand entdeckte. Uncool zwar, durch die Verschmutzung der Meere aber nicht so ungewöhnlich – bis sich der Kopf bewegte.

Ein genauer Blick zeigte: Im Puppenkopf hat sich ein Einsiedlerkrebs angesiedelt. Joseph Cronk nahm seine Kamera und filmte, wie sich das Tier mühsam Richtung Wasser kämpfte. Eingreifen konnte der Freiwillige Helfer aus Wake Island mitten im Pazifik aber nicht, denn dem Krebs die Notunterkunft zu nehmen, hätte sie ebenso verstören können, schreibt „Marine Biology News“ auf Facebook.

Mehrmals im Jahr räumen Freiwillige den Strand auf

Gegenüber dem Portal „The Dodo“ sagte Cronk, dass er die Szene zunächst amüsant fand, ehe ihm der Ernst bewusst wurde. Aber immerhin scheint es dem Einsiedlerkrebs gut zu gehen. „Er ist zum Wasser gelaufen und wirkte, als würde er über das Leben sinnieren.“

Die Plastikverschmutzung ist auch auf dem Inselatoll mit nur 150 Einwohnern angekommen. Im Dezember war Joseph Cronk bereits als Freiwilliger auf Wake Island im Einsatz und räumte zusammen mit anderen die Strände auf. Doch Anfang Mai kehrte er zurück, weil der Strand wieder vermüllt war. „Ich habe schon viele Krabben und Krebse gesehen, die ihre Schalen eingetauscht haben – Filmrollen und Getränkedosen sind am häufigsten. Aber die Puppe trifft es auf den Punkt.“

Mehr Aufmerksamkeit für Plastikverschmutzung

Auf Facebook wurde das Video millionenfach angeklickt. Zur Freude von Cronk. Er hat inzwischen eine eigene Seite gegründet, um auf das Problem der Plastikverschmutzung aufmerksam zu machen. „Viele haben das Video als unheimlich, traurig oder beängstigend beschrieben. Das wichtigste aber ist, dass dieses Video eindrucksvoll eine Nachricht transportiert“, schreibt er auf seiner Seite „Doll Head Crab Ocean Awareness Page“. Dort teilt er immer wieder Bilder vom Müll, den er am Strand findet.

Von RND/msk