Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Mama totgefahren, Sturzgeburt auf Straße: Rehkitz-Wunder auf Landstraße
Nachrichten Panorama Mama totgefahren, Sturzgeburt auf Straße: Rehkitz-Wunder auf Landstraße
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:24 22.05.2019
Drei Rehkitze liegen auf einer Matte in der Wildtierstation Hünfelden. Quelle: Ilka Pissin/dpa
Hünfelden

Drei nur eine Woche alte Rehkitze werden seit vergangener Woche in der Wildtierstation Hünfelden (Hessen) aufgepäppelt – dass die Jungtiere leben, grenzt an ein Wunder: Die Rehkitze waren auf einer Straße gefunden worden, nachdem ihre Mutter von einem Auto totgefahren wurde. Laut Facebook-Eintrag der Wildtierstation ereignete sich der Unfall nahe Speyer.

Wie Ilka Pissin von der Wildtierstation sagte, war die Mutter zu dem Zeitpunkt noch mit den Tieren trächtig. Durch den Unfall kam es zu einer Sturzgeburt, bei der die Jungtiere auf die Straße geschleudert und kurz danach von Polizei und Berufstierrettung in Obhut genommen wurden. Anschließend wurden sie in die Wildtierstation gebracht, wo die Kitze mit einer speziellen Milch versorgt werden. „Sie sind fit, fidel, trinken gut und wachsen“, berichtete Ilka Pissin.

Wenn die drei Kitze, die noch keine Namen haben, drei Monate alt sind, dürfen sie auf eine große, eingezäunte Weide. Ausgewildert werden sie vermutlich im nächsten März oder April. Bei Fluchttieren, zu denen auch Rehe gehören, sei das Auswildern meist kein Problem, sagt Pissin.

Von RND/dpa