Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Ein sensibler Fall
Nachrichten Panorama Ein sensibler Fall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:34 24.02.2014
Der Verdächtige im Gerichtssaal: Oscar Pistorius. Quelle: dpa/Archiv
Anzeige
Kapstadt

Warum ist dieser Prozess so wichtig für die Südafrikaner?
Weltweit bewegt Menschen das Leben von Prominenten, sie dienen als Projektionsfläche für Träume und Fantasien. Bei Pistorius kommt hinzu, dass es den Südafrikanern sehr wichtig ist, wie sie von der Welt gesehen werden. Früher bestimmte der Kampf gegen das Apartheidsystem die Wahrnehmung Südafrikas, nach 1994 dann der Aufstieg aus der Asche, die unblutige Revolution, was Südafrika viel Anerkennung brachte. Südafrikaner sind sehr sensibel, wenn es um ihr Ansehen geht. Pistorius ist eine Ikone, ein Repräsentant Südafrikas, vielleicht auch Symbol für Geschichte und Vielfalt Südafrikas. Südafrikaner nehmen deshalb den Pistorius-Fall sehr persönlich.

Manche verknüpfen den Fall mit der Lage der Frauen in der patriarchischen Gesellschaft Südafrikas und der erschreckend häufigen Gewalt gegen Frauen. Ist das gerechtfertigt?
Die Frauenliga der (Regierungspartei) ANC ging früh in die Offensive und fordert Härte gegen Pistorius, sie verknüpften den Fall mit dem Thema der Gewalt gegen Frauen. Ich denke, dass ist absolut unangebracht. Es gibt keine Beweise für diese Beschuldigung gegen Pistorius. Auch das Gericht hatte schon früh den Staatsanwalt getadelt, solche Vorwürfe ohne Beweise vorzubringen. In einer zivilisierten Gesellschaft sind unbegründete bodenlose Vorwürfe wie diese absolut unakzeptabel. Es ist unglaublich, dass hochrangige Funktionäre wie die des ANC derart vorschnell urteilen.

Hängt der Fall Pistorius auch mit den Problemen Südafrikas zwischen Hautfarben, Bevölkerungsgruppen und Ethnien zusammen? Wurde Pistorius als reicher Weißer bevorzugt, als er auf Kaution freikam?
Ich denke, das Gerichte behandelt ihn wie jeden anderen. Bei der Frage der Kaution wurden alle Aspekte wie Fluchtgefahr, mögliche Beeinflussung der Zeugen oder die Gefahr neuer Gewalt vom Gericht streng geprüft. Es ist wirklich schwer zu glauben, das eine Person wie Pistorius mit einem so bekannten Profil fliehen und sich verstecken könnte. Er hat zudem von Anfang an voll mit den Behörden zusammengearbeitet. Er kam nicht frei, nur weil er weiß, berühmt und reich ist.

dpa

Panorama Aufstand im Gefängnis - Häftling bei Schießerei getötet
23.02.2014
Panorama Zentrum für Bildungsintegration - Mehr Migranten sollen Lehrer werden
Saskia Döhner 23.02.2014
23.02.2014