Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Polizei legt Verdächtigem Schlange um den Hals
Nachrichten Panorama Polizei legt Verdächtigem Schlange um den Hals
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:56 10.02.2019
In Neu-Guinea leben einige der gefährlichsten Schlangenarten der Welt. Das Symbolbild zeigt eine Python. Quelle: dpa
Jakarta

Die Polizei in der indonesischen Provinz Papua hat einem Verdächtigen bei einem Verhör eine lebende Schlange um den Hals geschlungen. Ein Video von dem Zwischenfall wurde im Internet veröffentlicht. Darin ist zu sehen, wie der Mann vor Angst brüllt und einer der Polizisten darüber lacht. Das Video ist 80 Sekunden lang, die Schlange verfügt augenscheinlich etwa über zwei Meter Körperlänge.

„Zumindest haben sie ihn nicht verprügelt“

Nach öffentlicher Empörung über die Verhörmethode entschuldigte sich die Polizei von Papua am Sonntag, versuchte aber gleichzeitig die Methoden der Beamten zu rechtfertigen. Die Schlange sei nicht giftig gewesen und die Polizisten hätten den mutmaßlichen Dieb „zumindest nicht verprügelt“, hieß es in einer Stellungnahme.

Immer wieder Schikanen gegen indigene Einwohner

Die Menschenrechtsanwältin Veronica Koman sagte, eine solche Verhörmethode müsse als Folter gewertet werden und sei illegal. Ihr zufolge war es nicht der erste solche Fall. Oft richte sich solche Folter gegen die dunkelhäutigen indigenen Einwohner Papuas, sagte Koman.

In der Region werden die Angehörigen der indigenen Völker oft drangsaliert und ungerecht behandelt, seit Indonesien in den Sechzigerjahren die Kontrolle über die westliche Hälfte der Insel Neu-Guinea übernahm. Sie war zuvor eine niederländische Kolonie.

Lesen Sie hier:
Frau findet zweiköpfige Schlange in ihrem Garten

Von RND/dpa