Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Angler retten Känguru im Meer vor dem Ertrinken – mit Herz-Lungen-Massage
Nachrichten Panorama Angler retten Känguru im Meer vor dem Ertrinken – mit Herz-Lungen-Massage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:48 30.04.2019
Das Känguru klammerte sich nach seiner Rettung an seinen Helfern fest, bis das Boot den sicheren Hafen erreicht hatte. Quelle: Offshore Charters WA - Geraldton
Perth

Dillan Elliott und seine Freunde hatten ihren Angel-Trip beendet und waren gerade dabei, wieder die Küste Australiens anzusteuern, als sie etwas Zappelndes im Wasser entdeckten. Beim näheren Hinsehen entpuppte sich das Lebewesen als Känguru – und das 800 Meter vom rettenden Ufer entfernt mitten im Ozean.

Die Männer zögerten nicht und machten sich auf den Weg zu dem Tier, das um sein Leben kämpfte und zu ertrinken drohte. „Man konnte sehen, dass das Känguru zu springen versuchte und es ganz offensichtlich nicht schaffte“, sagte Elliott dem Magazin „The Dodo“. Sie versuchten, das Känguru mit einem Seil anzufangen und aufs Boot zu ziehen, doch das Tier sei zu panisch gewesen und hätte sich immer wieder befreit.

Das Känguru war dehydriert, als die Fischer es wiederbelebt hatten. Quelle: Offshore Charters WA - Geraldton

Herz-Lungen-Massage rettet dem Tier das Leben

Erst als das Känguru das Bewusstsein verlor, konnte die Gruppe zu dem Tier schwimmen und es an Bord holen. Gingen seine Freunde zunächst davon aus, dass ihre Hilfe zu spät kam und das Känguru tot war, war Elliott nicht gewillt, das Tier aufzugeben. Auf den Ratschlag des Skippers hin begann er mit einer Herz-Lungen-Massage und schaffte es, das Tier zu reanimieren. Rund einen Liter Meerwasser hatte das Känguru verschluckt.

Thanks guy's not a lot of photos today but lot's of fish and then we save a roo 1/2 a mile offshore give him CPR now he 30 Miles inland so I called him offshore.

Gepostet von Offshore Charters WA - Geraldton am Montag, 22. April 2019

„Es wachte auf, hob seinen Kopf und mit seiner Nase berührte er meine. Das war sehr speziell“, erzählte Elliott weiter. Mit seinen Pfoten griff das Känguru nach den Armen seiner Retter, die das Tier auch mit frischem Wasser versorgten. Als die Gruppe das Land erreichte, riefen sie einen Ranger und banden das Känguru zunächst fest, damit es nicht aus Panik davon laufen konnte, ehe es untersucht war.

Känguru trägt jetzt den Namen Offshore

Die Ranger stellten fest, dass es dem Tier trotz all der Strapazen erstaunlich gut ging. In einem nahe gelegenen Naturschutzgebiet setzten sie das Känguru aus, das putzmunter davon sprang. Ein paar Tage später konnten Tierärzte das Tier, das nun den Namen „Offshore“ (offenes Meer) trägt, wiederfinden – es hat sich prächtig erholt.

Offshore erholt sich nun in einem Reservat 50 Kilometer von der Küste entfernt. Quelle: Offshore Charters WA - Geraldton

„Heute können wir euch nur wenige Fotos zeigen, aber wir haben viele Fische gefangen und dann ein Känguru gerettet“, leitet die lokale Fischerei „Offshore Charters WA – Geraldton“ einen Facebook-Post ein. Gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) erzählt Skipper Kim Wheater von einer einmaligen Erfahrung: „Aber nun ist Offshore 50 Kilometer vom Meer entfernt in einem Reservat und sprunghaft und glücklich.“

Von RND/msk

Ungewöhnliche Besucher begrüßte der Papst im Vatikan: Dort waren Friseure und Kosmetiker bei einer Audienz – und denen gab Franziskus eine eindeutige Botschaft mit auf den Weg.

30.04.2019

Eine Frau will testen, ob ihr Freund ihr treu ist und setzte einen „Lockvogel“ auf ihn an. Der 38-Jährige besteht nicht – und die Situation eskaliert.

30.04.2019

Eine geschiedene Frau kann ihren Ex-Mann nicht zur Herausgabe des gemeinsam betreuten Hundes zwingen. Das hat jetzt ein Stuttgarter Gericht entschieden – mit Verweis auf ein bestimmtest Detail.

30.04.2019