Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Feuerwehr rettet Katze in Not mit Youtube-Video
Nachrichten Panorama Feuerwehr rettet Katze in Not mit Youtube-Video
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:56 23.09.2019
Die Feuerwehr in Langenhagen hat eine kleine Katze gerettet. Quelle: ©vvvita/fotolia.com/Bayer Vital
Langenhagen

Die Feuerwehr im niedersächsischen Langenhagen hat mit einer ungewöhnlichen Aktion eine Katze aus einem Rohr retten können. Das berichtet die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (HAZ).

Nach Angaben der Feuerwehr waren die Ehrenamtlichen von Firmenmitarbeitern angesprochen worden. Sie hatten in ihren Räumen das Mauzen einer Katze in einer Trafostation bemerkt.

Die Feuerwehr untersuchte daraufhin diverse Rohre – die Katze allerdings verstummte und konnte von den Feuerwehrleuten nicht mehr gefunden werden.

Letzte Rettung: Ein Youtube-Video

Doch dann griffen die Feuerwehrleute zu einem ungewöhnlichen Mittel: Sie spielten in den Räumen ein Youtube-Video ab, auf dem das Miauen einer Katze zu hören war. Plötzlich meldete sich dann auch das in Not geratene Tier wieder: Das erwidernde Mauzen sei kaum zu überhören gewesen, heißt es.

Die Feuerwehrleute handelten schnell: Sie ließen eine Leine in das Leerrohr hinab und positionierten eine Dose Katzenfutter sowie eine Wildkamera an dessen Ende. Mit Erfolg: Dem Tier gelang es, an der Leine hochzuklettern. Am nächsten Tag war das Katzenfutter aufgefressen und die Katze eindeutig auf den Kameraaufnahmen zu sehen.

Lesen Sie auch: Wohnen mit Haustieren: Kratzer im Boden muss man aushalten

RND/msc

Einst verpönt, sind Tattoos längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Der Anteil der Tätowierten hat sich in den vergangenen sieben Jahren fast verdoppelt, wie aus einer Umfrage hervorgeht. Aber nicht jeder ist dauerhaft mit seiner Tätowierung zufrieden.

23.09.2019

Ein 61 Jahre alter Mann ist in Nordhessen von zwei Jugendlichen mit einem Messer angegriffen und dabei schwer verletzt worden. Zuvor soll er die beiden jungen Männer angesprochen haben, weil diese auf einer Parkbank Lärm gemacht haben.

23.09.2019

Eigentlich hatte ein Ehepaar aus dem österreichischen Linz lediglich eine Kleiderbestellung entgegen genommen. Zwar wunderte es sich zunächst über das Gewicht der angelieferten Pakete, doch die tatsächliche Überraschung trat erst ein, als das Paar die Päckchen öffnete - und Drogen im Wert von 500 000 Euro vorfand.

23.09.2019