Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Elfjähriger fährt 300 Kilometer mit Auto, um Snapchat-Bekanntschaft zu treffen
Nachrichten Panorama Elfjähriger fährt 300 Kilometer mit Auto, um Snapchat-Bekanntschaft zu treffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 26.09.2019
Immer der Liebe nach: Ein Elfjähriger fährt mehr als 300 Kilometer, um eine Snapchat-Bekanntschaft zu treffen. Quelle: VOLODYMYR KUCHERENKO - stock.adobe.com
Simpsonville

Ein Junge aus Simpsonville im US-Bundesstaat South Carolina macht sich mehr als 300 Kilometer auf den Weg, um einen Fremden zu treffen, den er bei Snapchat kennengelernt hat. Der Wagen gehört seinem Bruder, der weiß nichts von den Plänen des Jungen. Und während der Elfjährige offenbar kein Problem hat, das Auto zu lenken, macht ihm an Ende ausgerechnet der Messenger-Dienst Snapchat einen Strich durch die Rechnung.

Junge wartet Stunde um Stunde vergeblich

Denn weil die Nachrichten in der App nach gewisser Zeit gelöscht werden, verliert er auch die Adresse des Unbekannten mit den GPS-Daten. Und so wartet er Stunde um Stunde vergeblich – und als er die Hoffnung verliert, seine Verabredung doch noch zu treffen, ruft er die Polizei und erzählt seine Geschichte.

Die Beamten schließlich rufen den Vater des Jungen an, der gerade dabei ist, seinen Sohn als vermisst zu melden. Die Ermittlungen zu dem Fall dauern an, das Tablet des Jungen mit der Snapchat-App wurde beschlagnahmt. Der Junge sagt später, er habe mit dem Unbekannten leben wollen.

Lesen Sie auch: Vier Jugendliche sollen Frau (51) in Park vergewaltigt haben

RND/mha

Menschen rennen aus Gebäuden, Schüler weinen. Zweimal innerhalb weniger Tage wackelt in Istanbul die Erde. Nennenswerte Schäden werden zunächst nicht gemeldet. Und die Menschen aber fragen sich: Sind das Vorzeichen eines großen Bebens?

26.09.2019

In der Mittagszeit eskaliert auf der Straße in Göttingen plötzlich ein Streit. Eine Frau wird umgebracht, die Details der Tat sind schockierend. Der Täter ist weiter flüchtig, die Polizei hat ein Foto von ihm veröffentlicht.

28.09.2019

Eskalation in Düsseldorf: Mit großen Steinen unter einer Rheinbrücke wollte die Stadt Düsseldorf Obdachlose vertreiben. Doch der Plan ging nicht auf. Stattdessen setzen sich die Obdachlosen zur Wehr - und die Stadt hat einen Skandal, den sie nicht haben wollte.

26.09.2019