Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Betagter Fußball-Fan findet zwei Tage nach Stadionbesuch nicht nach Hause
Nachrichten Panorama Betagter Fußball-Fan findet zwei Tage nach Stadionbesuch nicht nach Hause
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:29 26.08.2019
Ein 83-jähriger Mann aus Schermbeck am Niederrhein wird seit zwei Tagen vermisst (Symbolbild).
Schermbeck

Ein 83 Jahre alter Fußballfan aus Schermbeck am Niederrhein hat auf der Rückfahrt vom Schalke-Heimspiel am Samstag komplett die Orientierung verloren: Auch zwei Tage später war er noch nicht zuhause, wie die Polizei am Montag mitteilte. Eigentlich ist die Strecke von Gelsenkirchen nach Schermbeck nur etwa 36 Kilometer lang und in einer guten halben Stunde mit dem Auto zu schaffen.

Die besorgten Verwandten schalteten in ihrer Not die Polizei ein. Der Mann habe sich zuerst am Sonntag und dann am Montagmorgen bei Verwandten gemeldet und berichtet, dass er sich verfahren habe. Er finde nicht mehr zurück.

Entwarnung: Vermisster wurde am Montagabend gefunden

Danach brach der Kontakt nach Polizeiangaben ab. Der Mann hielt sich am Montagmorgen im Großraum Bielefeld auf und gegen Mittag im niedersächsischen Quakenbrück. Die Polizei ging davon aus, dass der Mann ziellos über die Autobahn fuhr. Montagabend dann die frohe Botschaft: Polizeibeamte in Wilhelmshaven erkannten das Auto des Schermbeckers und sprachen ihn an. Ein Rettungswagen brachte ihn daraufhin vorsorglich in ein Krankenhaus

RND/dpa

Wenn es um die eigene Nachtruhe geht, ist mit dem ein oder anderen nicht zu spaßen. So auch nicht mit einem Mann aus Westfalen, der den Fahrer eines Kühlwagens beim Ausladen kurzerhand in seinem Laster einsperrte, nachdem er sich von diesem beim Schlafen gestört gefühlt hatte.

26.08.2019

Bei einer Schießerei im schwedischen Malmö ist am Montag eine Frau angeschossen worden und an ihren Verletzungen gestorben. Augenzeugen berichten von einer schwarz gekleideten und maskierten Person, die die Schüsse abgefeuert haben soll.

26.08.2019

Der Kölner Ebertplatz galt als Paradebeispiel für die gelungene Rückeroberung eines innerstädtischen Angstraums. Doch jetzt lässt eine neue Gewalttat Zweifel am “Wunder vom Ebertplatz” aufkommen.

26.08.2019