Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Berliner Geldtransporter-Raub: Spekulationen über Ex-RAF-Terroristen
Nachrichten Panorama Berliner Geldtransporter-Raub: Spekulationen über Ex-RAF-Terroristen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:33 20.10.2018
Polizisten vor dem Geldtransporter mit aufgebrochenen Türen. Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa
Berlin

Der spektakuläre Raubüberfall auf einen Geldtransporter in Berlin ist Medienberichten zufolge vermutlich einer Bande aus dem Milieu der Organisierten Kriminalität zuzurechnen. Darauf deuteten die Präzision der Planung und die Rücksichtslosigkeit der Tat hin, berichteten mehrere Berliner Zeitungen am Samstag unter Hinweis auf Ermittlerkreise. Von den Räubern fehlte zunächst weiter jede Spur.

Die „Berliner Zeitung“ spekulierte, dass die ehemaligen RAF-Terroristen Burkhard Garweg (50), Ernst-Volker Staub (64) und Daniela Klette (60) hinter dem Überfall stecken könnten. Sie werden wegen einer Überfallserie in Norddeutschland gesucht.

Räuber schossen während ihrer Flucht auf Polizeiauto

Mehrere maskierte und bewaffnete Täter hatten am Freitagmorgen nahe dem Alexanderplatz mit zwei Autos einen Geldtransporter gestoppt und mehrere Geldkisten erbeutet. Auf ihrer Flucht schossen sie auf ein Polizeiauto, das sie verfolgte. Verletzt wurde niemand. Die Höhe der Beute ist unbekannt.

Die „Berliner Zeitung“ berichtete unter Hinweis auf einen 39-jährigen Zeugen, aus jedem der beiden Autos seien zwei Leute ausgestiegen. „Zwei sind zielgerichtet nur an das Heck gegangen mit einem riesigen Brecheisen und einer Kettensäge“, zitiert die Zeitung den Zeugen. „Währenddessen haben zwei Leute aus dem anderen Auto die Geldboten mit Kalaschnikows in Schach gehalten.“

Eine Mordkommission und das Raubdezernat des Landeskriminalamts haben die Ermittlungen übernommen. In Berlin hat es in den vergangenen Jahren mehrfach Unfälle auf Geldtransporter gegeben.

Von RND/dpa