Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Ben Stiller engagiert sich für Flüchtlinge – und wünscht sich mehr Offenheit
Nachrichten Panorama Ben Stiller engagiert sich für Flüchtlinge – und wünscht sich mehr Offenheit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 21.03.2019
Ben Stiller wünscht sich einen offeneren Umgang mit Flüchtlingen in den USA. Quelle: imago images / Pacific Press Agency
New York

Der US-Schauspieler Ben Stiller (53) wünscht sich von seinem Heimatland mehr Aufgeschlossenheit gegenüber Flüchtlingen. „Es geht darum, Menschen zu helfen“, sagte Stiller. „Alle einzubinden ist meiner Meinung nach ein Teil davon, was es bedeutet, Amerikaner zu sein. Deswegen würde ich hoffen, dass unser Land sich in diese Richtung entwickelt.“

Grundsätzlich seien Menschen weltweit seiner Einschätzung nach hilfsbereit, sagte Stiller. „Manchmal werden sie dann aber von einer Rhetorik der Angst und des Hasses beeinflusst und das löst das Problem nicht.“ US-Präsident Donald Trump hatte sich in der Vergangenheit immer wieder negativ über Flüchtlinge beispielsweise aus Mittelamerika geäußert und ihnen die Einreise in die USA erschwert.

Ben Stiller besucht Flüchtlinge

Stiller, der mit Filmen wie „Verrückt nach Mary“ und „Meine Braut, ihr Vater und ich“ berühmt wurde, engagiert sich seit Jahren für das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR. In dessen Auftrag besuchte er vor kurzem Flüchtlinge im Libanon. „Wenn jeder - wie ich - diese Erfahrung machen könnte und Menschen in diesen Situationen besuchen könnte, würde jeder da genauso denken wie ich.“ Zuvor hatte Stiller unter anderem auch schon Flüchtlinge in Berlin getroffen.

Von RND/dpa

Auf der Suche nach einem Tatverdächtigen haben bewaffnete Spezialkräfte in Duisburg die falschen Räume gestürmt. Die Mieter sind entrüstet, die Polizei wiederum würde sich gern bei dem Paar entschuldigen.

21.03.2019

Baby Harper ist ein wahrer Wonneproppen: Gut sieben Kilogramm brachte das Mädchen bei seiner Geburt in New York auf die Waage. Die Zeit vor der Entbindung war für die Mutter nicht leicht.

21.03.2019

Eine 18-Jährige ist am Dienstagabend mit Stichverletzungen tot in ihrer Wohnung auf der Insel Usedom aufgefunden worden. Die Polizei setzt nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

21.03.2019