Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Baby seit fast 50 Jahren tot? Mann findet offenbar eigene Schwester in Tiefkühltruhe
Nachrichten Panorama Baby seit fast 50 Jahren tot? Mann findet offenbar eigene Schwester in Tiefkühltruhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:45 01.08.2019
Wie das Baby zu Tode kam, soll eine Autopsie klären (Symbolbild). Quelle: Mascha Brichta/picture alliance
Anzeige
St. Louis

37 Jahre lang lebte er mit seiner Mutter zusammen. Als sie in der vergangenen Woche aufgrund einer Krebserkrankung verstarb, begann Adam Smith nach und nach, die Sachen seiner Mutter auszumisten. Dabei machte er einen grausamen Fund: „Es war 37 Jahre in meiner Kühltruhe und man hat mir immer gesagt, es sei die Deko einer Hochzeitstorte“, sagt er Mann der Mann dem Sender „5 on your side“

Doch mit einem Kuchen hatte das, was er fand, nichts zu tun: Es war ein totes Baby, eingewickelt in eine Decke. „Ich habe die Box, die immer mit uns umgezogen ist und mein Leben lang in dieser Kühltruhe lag, herausgenommen und das Plastik durchgeschnitten“, sagt er gegenüber „News 4“.

Anzeige

„Es hatte noch Haut und Haare“

„Es hatte noch Haut und Haare, ich bin ausgerastet und habe es wieder abgedeckt“, sagt der 37-Jährige. Danach habe er sofort die Polizei informiert. „Ich kann nicht glauben, dass ich mein ganzes Leben lang aus dem Kühlschrank gegessen habe, in dem meine tote Schwester lag.“

Seine Mutter hatte ihm einst erzählt, dass er ein Geschwisterlein hatte, das Baby sei aber gestorben. Sollten die Erzählungen der Mutter stimmen, wäre das Baby seit 46 oder 47 Jahren tiefgefroren. „Ich bin verwirrt, wütend und ich will Antworten haben, die ich nicht bekommen werde, weil meine Mutter tot ist“, sagte Smith. „Wer macht sowas, ein totes Kind einfach in die Kühltruhe legen?“

Autopsie soll Todesumstände klären

Die Polizei hat die Babyleiche inzwischen beschlagnahmt, eine Autopsie soll klären, wie das Kind ums Leben kam und wann es starb. „Ich kann nicht aufhören, daran zu denken, dass sie dem Kind etwas angetan haben könnte“, sagt Smith dazu.

Von RND/msk

Anzeige