Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama Polizist bei Unfall auf der A2 schwer verletzt
Nachrichten Panorama Polizist bei Unfall auf der A2 schwer verletzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 17.01.2014
Der BMW wurde am späten Donnerstagabend bei einem Folgeunfall unter dem Lkw festgeklemmt.
Der BMW wurde am späten Donnerstagabend bei einem Folgeunfall unter dem Lkw festgeklemmt. Quelle: Dillenberg
Anzeige
Hannover

Für den Unfall ist offenbar der Lkw-Fahrer verantwortlich. Der 38-Jährige war nach ersten Erkenntnissen der Polizei gegen 21.45 Uhr etwa 2000 Meter hinter der Anschlussstelle Langenhagen von der rechten auf die mittlere Spur der A 2 in Fahrtrichtung Dortmund gezogen. Dabei übersah er offenbar einen dort fahrenden Ford Fiesta. Der 27 Jahre alte Fahrer konnte nicht mehr bremsen und prallte mit der rechten Vorderseite gegen den Lastwagen aus Litauen. Der Ford wurde nach links gegen die Mittelleitplanke geschleudert und blieb unbeleuchtet auf dem linken Fahrstreifen liegen. Der Fahrer wurde dabei leicht verletzt. Er kam später in eine Klinik. Der 38-jährige Fernfahrer blieb wie sein Beifahrer unverletzt und hielt mit seinem Sattelschlepper nach dem Unfall auf dem rechten Seitenstreifen der Autobahn.

Zu diesem Zeitpunkt war ein 24 Jahre alter Polizist zu seiner Dienststelle unterwegs. Der Hannoveraner fuhr mit einem zivilen 3er BMW der Polizei auf der linken Spur. Als der liegengebliebene Ford vor ihm auftauchte, versuchte er offenbar nach rechts auszuweichen, touchierte dabei den Wagen und wurde unter den Anhänger des Lastwagens geschleudert.

Erst etwa zwei Stunden später schaffte es die Feuerwehr mit schwerem Gerät, den Mitarbeiter der Zentralen Kriminalinspektion aus dem völlig verformten Autowrack zu befreien. Der 24-Jährige, der nach dem Unfall noch bei Bewusstsein war, wurde während der Arbeiten von einer Notärztin und einem Rettungsassistenten betreut. Wie durch ein Wunder erlitt er nur Knochenbrüche und keine lebensgefährlichen Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte ihn anschließend in ein Krankenhaus.

Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf etwa 37 000 Euro. Die Autobahn war während der Räumarbeiten bis gestern Morgen 7.30 Uhr in Richtung Dortmund gesperrt.

jki

16.01.2014
Panorama Ausgefallene Kindernamen - „Gucci“ geht gar nicht
16.01.2014
Panorama Michelle Obama wird 50 - Ein Fest für „Flotus“
Stefan Koch 19.01.2014