Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama 200.000 Euro zu viel Lohn - Putzfrau steht vor Gericht
Nachrichten Panorama 200.000 Euro zu viel Lohn - Putzfrau steht vor Gericht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:19 03.11.2019
Kein Lottogewinn, nur ein Irrtum: Eine Putzfrau sah nicht ein, dass sie die versehentliche Überweisung des 660-fachen Lohns an den Arbeitgeber zurückzahlen muss. Jetzt geht die Sache vor Gericht. Quelle: felix - stock.adobe.com
Osnabrück

Nach der versehentlichen Überweisung des 660-fachen Gehalts durch ihren Arbeitgeber steht eine Putzfrau nun erneut wegen versuchter Erpressung vor Gericht. Die 27-Jährige wollte das Geld nur unter der Bedingung zurückzahlen, einen Teil behalten zu dürfen. Dafür wurde die 27-Jährige im Mai wegen versuchter Erpressung zu einer Geldstrafe von 1200 Euro verurteilt. Sie legte gegen das Urteil Berufung ein und steht deshalb am kommenden Donnerstag (7.11.) vor dem Landgericht Osnabrück.

Der Arbeitgeber bemerkte den Irrtum schnell

Den überhöhten Lohn von mehr als 200.000 Euro muss die Frau auch zurückzahlen - in einem Verfahren vor dem Arbeitsgericht hat sie dem zugestimmt. Zu dem Zeitpunkt soll sie allerdings schon rund 100.000 Euro beiseite geschafft haben, wie der Sprecher des Landgerichts jüngst mitteilte.

Hintergrund der verschiedenen Gerichtsverfahren ist ein Missgeschick des Arbeitgebers. Eine Mitarbeiterin des Gebäudedienstleisters soll im Juni 2018 versehentlich die Personalnummer der Angeklagten in das Feld für den auszuzahlenden Lohn eingegeben haben. So erhielt die Putzfrau, die normalerweise pro Monat 340 Euro verdient, eine Summe von rund 225.000 Euro. Der Arbeitgeber bemerkte den Fehler schnell und forderte das Geld zurück.

Mehr zum Thema

Auf der A 65 - Autofahrer wechselt Reifen in Unterhose

RND/dpa

Ein Mann liefert sich in Lübeck einen Schusswechsel mit der Polizei - und stirbt in dessen Verlauf. Die Beamten wurden von einem Vater alarmiert, der mit seiner Tochter von von einem bedrohlich wirkenden Mann angesprochen wurde.

03.11.2019

Ein Mann soll eine Person mit einer Axt bedroht haben - und wurde wenig später von der Polizei erschossen. Spezialkräfte suchten unter anderem mit einem Hubschrauber nach dem Mann.

03.11.2019

In Ägypten soll ein Schaffner zwei Jugendliche genötigt haben, aus einem fahrenden Zug zu springen. Einer der beiden kam ums Leben. Nun wurde der Schaffner angeklagt.

02.11.2019