Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Panorama 18-Jähriger lauert Freund seiner Schwester auf - und stößt ihn auf Bahngleise
Nachrichten Panorama 18-Jähriger lauert Freund seiner Schwester auf - und stößt ihn auf Bahngleise
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:38 20.10.2019
In Hannover sollen ein 18-Jähriger und seine Begleiter einen 17-Jährigen auf die Bahngleise geworfen haben. (Symbolbild) Quelle: imago images/Ralph Peters
Hannover

Ein 18-Jähriger soll dem Freund seiner Schwester zusammen mit 15 Begleitern aufgelauert und ihn am S-Bahnhof Hannover-Ahlten ins Gleis gestoßen haben.

Die Gruppe habe den 17-Jährigen und dessen gleichaltrigen Bruder am Freitagnachmittag erst zusammengeschlagen, bevor der Hauptverdächtige den Jugendlichen vom Bahnsteig gestoßen habe, teilte die Bundespolizei am Sonntag mit. Die Brüder wurden mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Hintergrund der Tat sei, dass der 18-Jährige die Beziehung seiner Schwester nicht akzeptiert habe, hieß es.

Brüder mit dem Tode bedroht

Den Angaben zufolge wurden die beiden Brüder mit dem Tode bedroht. Einer der Angreifer soll zudem das Handy des 17-Jährigen gestohlen haben. Gegen den 18-Jährigen und weitere unbekannte Täter wird ermittelt.

Mehr zum Thema

Rettung in letzter Sekunde: Zwei Männer legen Bewusstlosen auf Bahngleise

RND/dpa

In Künzelsau (Baden-Württemberg) ist ein Auto nach einem illegalen Rennen gegen eine Betonmauer gerast. Wie durch ein Wunder kam der Fahrer mit leichten Blessuren davon. Er hatte die Kontrolle über seinen Wagen beim Überholen verloren.

20.10.2019

Eine außer Kontrolle geratene Kuh hat eine bayerische Ortschaft stundenlang in Aufregung versetzt, auch vor Streifenwagen machte sie nicht Halt. Schließlich kam es zum Showdown.

22.10.2019

Der beißende Geruch war unerträglich: Ein Unbekannter hat in einer Disko in Bayern eine Stinkbombe auf die Tanzfläche geworfen - die Party war abrupt beendet.

20.10.2019