Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Medien & TV Zwei deutsche Nominierungen für den International Emmy Award
Nachrichten Medien & TV Zwei deutsche Nominierungen für den International Emmy Award
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 19.09.2019
Nominiert für den International Emmy.
Mainz

Mit zwei Gewinnchancen geht Deutschland dieses Jahr in die Verleihung der International Emmys. Der Schauspieler Jannis Niewöhner und die Dramaserie „Bad Banks“ seien nominiert, teilten die Veranstalter am Donnerstag in New York mit. Niewöhner tritt in der Kategorie „Bester Schauspieler“ mit seiner Rolle in der vom Streaminganbieter Amazon Prime Video produzierten Thrillerserie „Beat“ gegen Kollegen aus der Türkei, Brasilien und Großbritannien an. Die bereits mehrfach ausgezeichnete ZDF-Serie „Bad Banks“ hat in der Kategorie „Beste Dramaserie“ Konkurrenz aus Brasilien, Großbritannien und Indien.

Insgesamt wurden in 11 Kategorien 44 Produktionen und Schauspieler aus 21 Ländern nominiert. Die Gewinner werden bei einer Gala am 25. November in New York bekanntgegeben. Im vergangenen Jahr hatte die deutsche Schauspielerin Anna Schudt für ihre Verkörperung der Komikerin Gaby Köster in der RTL-Produktion „Ein Schnupfen hätte auch gereicht“ den Preis als beste Hauptdarstellerin gewonnen. Die WDR-Produktion „Toter Winkel“ war als bester Fernsehfilm/Miniserie leer ausgegangen.

Die International Emmys sind der weltweite Ableger des wichtigsten Fernsehpreises der Welt. Auch die für nichtamerikanische Produktionen vergebenen Auszeichnungen sind sehr begehrt, haben aber nicht den Glanz der in Los Angeles vergebenen US-Preise. Die Preisverleihung findet am 25. November 2019 in New York statt.

Lesen Sie bitte auch: ZDF-Serie „Bad Banks“: Drehstart für zweite Staffel

Für die Mockridges läuft es zurzeit ganz gut: Nach Luke kehrt nun auch sein Vater Bill wieder auf den Bildschirm zurück.

19.09.2019

Hollywoodregisseur und Produzent Steven Spielberg hat zusammen mit Oscarpreisträger Alex Gibney eine Dokuserie mit dem Titel „Warum wir hassen“ entwickelt. In Deutschland wird die Serie im November zu sehen sein. Ist friedliches Miteinander möglich?

19.09.2019

Jugendliche hängen ziemlich viel am Smartphone – das sagt jetzt auch eine neue Studie von Unicef. Genau dieser Umstand lässt Eltern, Verbände und Medien in einen kollektiven Panikmodus verfallen. Aber ist das wirklich so schlimm? Zeit für eine Gegenrede.

19.09.2019