Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Medien & TV RTL spricht mit Uwe Barschel
Nachrichten Medien & TV RTL spricht mit Uwe Barschel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:41 23.09.2010
Von Imre Grimm
RTL nimmt in einer  sogenannten „Emotainment“-Doku Kontakt zum toten Uwe Barschel auf.
RTL nimmt in einer sogenannten „Emotainment“-Doku Kontakt zum toten Uwe Barschel auf. Quelle: dpa
Anzeige

Zu den populären Irrtümern der Medienwelt gehört der Glaube, das Niveau des RTL-Programms ließe sich nicht noch weiter absenken. Alle paar Wochen treten die Kollegen als Köln an, das Gegenteil zu beweisen. Es ist, als laufe da ein interner Wettbewerb: Wer es schafft, mit einer neuen, unfassbar beknackten Idee die Kritiker aufjaulen zu lassen und den Untergang des Abendlandes zu beschleunigen, bekommt von RTL-Chefin Anke Schäferkordt ein paar „Tutti Frutti“-Flipflops und ein Eckbüro. Und wer weiß – vielleicht singt sie ihm auch noch ein schönes Liedlein vor.

Jetzt also nimmt RTL Kontakt zu Toten auf. Nicht zu irgendwelchen Allerweltstoten – zu Uwe Barschel. Am kommenden Sonntag, am Reformationstag, zeigt RTL eine sogenannte „Emotainment“-Doku mit dem Titel „Das Medium“ (19.05 Uhr). Darin soll Kim-Anne Jannes, laut Selbstauskunft „Seminarleiterin, Autorin, Sterbebegleiterin, Trauerbegleiterin und Medium“, Licht ins Dunkel um den ungeklärten Tod des CDU-Politikers bringen, den zwei „stern“-Reporter 1987 in einer Badewanne in einem Genfer Hotel entdeckten. Gedreht wurde im Möllner Wohnhaus der Familie Barschel. Barschels Witwe Freya war persönlich anwesend.

Jannes hat Erfahrung als TV-Medium: Sie saß bei Pfarrer Fliege, nahm 2003 im Auftrag von RTL Kontakt zu einem Mordopfer auf und war Gast bei „Galileo Mystery“ auf PRO7. „Ich kommuniziere mit Seelen der Verstorbenen in Form von inneren Bildern und telepathischen Gedanken“, sagt die 39-Jährige. Warum Freya Barschel (63), die fest an einen Mord an ihrem Gatten glaubt, an dem albernen Spektakel teilnahm, kann nur sie selbst beantworten. Sie sei „von der Frau begeistert“, sagte sie. Allerdings habe das „Medium“ so viel geredet, dass sie selbst kaum zu Wort kam. Die Antworten? Sind geheim. „Der Kontakt ist aber zustande gekommen“, versichert eine RTL-Sprecherin. Ehrenwort.

Wenn schon Kontakt zu Toten aufnehmen – warum dann um Himmels willen zu Uwe Barschel? Warum nicht zu John Lennon, Prinzessin Diana, John F. Kennedy oder Michael Jackson? Bitte? Ach ja. Stimmt. Klar. Englisch. Blöd. Ist ja RTL.

Mehr zum Thema

Lukas Podolski greift am Freitag erstmals nach seinem Wechsel zum 1. FC Köln seine früheren Teamkollegen an. Das Ablösespiel gegen den FC Bayern München wird live übertragen.

23.07.2009

Das Landgericht Düsseldorf hat in einer Eilentscheidung (Aktenzeichen 12 O 273/09) RTL jetzt verboten, in einer Arztpraxis heimlich Film- und Tonaufnahmen zu machen.

21.07.2009

RTL geht auf Kuschelkurs: Mit großem Getöse hat der Sender in Hamburg sein Programm für die neue Fernsehsaison vorgestellt. Man will künftig Harmonie verbreiten – und mit minimalem Aufwand erfolgreich bleiben.

Imre Grimm 12.07.2010