Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Medien & TV „Habe mir heute Kaffee in den Schritt gegossen“
Nachrichten Medien & TV „Habe mir heute Kaffee in den Schritt gegossen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:00 04.09.2012
Anzeige
Köln

Mit neuem Schwung ist Harald Schmidt aus seiner Senderwechsel-Sommerpause zurückgekehrt und hat eine gelungene Premiere in seiner „neuen Heimat“ Sky hingelegt. Logo, Schreibtisch, Studio, Stichwortgeber, anspruchsvolle Gäste, die Helmut-Zerlett-Band – all das zeichnet die Show seit Jahren aus und Harald Schmidt hatte im Vorfeld seiner Premiere bei Pay-TV-Sender Sky keinen Zweifel daran gelassen, nichts ändern zu wollen.

Dennoch wirkte der Entertainer in seiner insgesamt 1700. Show befreit und gut aufgelegt wie lange nicht mehr. Die knapp 200 Zuschauer feierten Schmidt schon beim Warm-Up und Schmidt zeigte anschließend das, was er in seiner Show am besten kann: aktuelle Pointen, Spontanität mit seinem Side-Kick Klaas Heufer-Umlauf und interessante Talk-Gäste.  

Den Streik der Flugbegleiter der Lufthansa kommentierte Schmidt: „Aus Solidarität mit den Stewardessen habe ich mir heute selbst Kaffee in den Schritt gegossen.“ Gewohnt zynisch sein Kommentar zur Diskussion um Altersarmut: „Mir ist es lieber, dass ein Rentner vor mir in der Mülltonne wühlt als im Supermarkt nach dem Kleingeld.“

Genüsslich zelebrierte Schmidt dabei selbst die Tatsache, das er seit 1995 nach je zwei Spielzeiten bei Sat.1 (1995 - 2003 und 2011 - 2012) und ARD (2004 - 2007 und 2009 - 2011) nun bereits beim dritten Sender solo auftritt. Alle Mitarbeiter (außer Schmidt selbst) trugen schwarze Armbinden mit einem dicken „Sky“-Aufdruck. Vor der Studio-Tür hatte das Team ein Drehschild angebracht, auf welchem Sat.1, ARD, RTL und schließlich Sky zu lesen war.  

„Wir haben lange über Veränderungen gesprochen und viele Optionen diskutiert“, sagte Sky-Programmchef Gary Davey nach der Sendung der Nachrichtenagentur dapd: „Aber am Ende haben wir uns gefragt: Warum? Wir wollen die Show zeigen, die die Leute lieben und haben uns deswegen entschieden, nichts zu ändern.“

Harald Schmidt selbst hatte Fragen nach Neuerungen im dapd-Interview vor der Show gewohnt selbstbewusst verneint: „Das wäre ja als ob sie zur Kirche gehen und fragen, ob die Liturgie geändert wird.“

Pay-TV-Sender Sky ist mit der Verpflichtung von Harald Schmidt wenig Risiko eingegangen, hat mit dem Entertainer aber endlich ein Gesicht für den Sender neben „König Fußball“ gefunden. Die „Harald Schmidt Show“ läuft dienstags bis donnerstags um 22.15 Uhr auf Sky Hits sowie um 23.00 auf Sky Atlantic HD.

dpad

04.09.2012
04.09.2012
03.09.2012