Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Medien & TV Blinde Youtuberin Fabiana (25) will Sehenden ihre Welt zeigen
Nachrichten Medien & TV Blinde Youtuberin Fabiana (25) will Sehenden ihre Welt zeigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:33 18.06.2019
Fabiana filmt sich selber mit ihrem Smartphone, auch wenn sie nichts sehen kann. Quelle: Privat
Anzeige
Köln

Schon 87 selbst gedrehte Videos hat Fabiana (25) aus Köln auf der Internetplattform Youtube hochgeladen. Doch während Gleichaltrige eher Schminktipps geben oder ihre neuesten Einkäufe in die Kamera halten, beschäftigt sich Fabiana auf ihrem Youtube-Kanal „Ypsilon“ eher mit Fragen wie „Welche Aufgaben hat ein Blindenhund?“ oder „Wie findet man sich in einer fremden Stadt zurecht?“. Denn Fabiana ist blind. Ihre hochgeladenen Videos hat sie selbst nie gesehen.

Doch wie kam Fabiana, die ihren Nachnamen für sich behalten möchte, überhaupt auf die Idee, Youtuberin zu werden? „Ich habe selber viel Zeit auf Youtube verbracht, fand es aber immer so banal, dass Leute nur zeigen, was sie essen oder wie sie nach dem Aufstehen aussehen. Ich dachte, wenn da jeder alles hochladen kann, was er will, dann mache ich das auch“, erzählt Fabiana dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. „Ich wollte mir ein Sprachrohr verschaffen, weil mir im Alltag immer wieder dieselben Fragen gestellt wurden. Wenn man nicht mit Blinden zu tun hat, kann man sich das nicht ansatzweise vorstellen, wie das ist.“

Anzeige

Ihre Videos filmt Fabiana mit ihrem Smartphone im Selfiemodus: „Das klappt eigentlich ganz gut, und wenn ich bei einigen Aufnahmen mal etwas abgeschnitten bin, wissen die Leute ja, dass ich nicht sehen kann.“ Nach dem Filmen schneidet die Studentin ihre Videos dank technischer Hilfsmittel sogar selber: „Dabei lasse ich mich von den Stimmen meiner Gesprächspartner leiten. Dann weiß ich ungefähr, wo ich einen Schnitt machen muss.“

Um die Videos mit Text ausstatten zu können, gibt es eine App. Wenn sie Erklärtexte online lesen möchte, muss sie nur mit ihrem Zeigefinger über den Bildschirm ihres Handys fahren und eine Computerstimme liest ihr den Text vor. Bevor sie ihre fertigen Videos bei Youtube hochlädt, schaut noch mal ein Kumpel drüber, ob man alles verstehen kann. In ihren Clips geht es um ganz alltägliche Themen wie Geldscheine durch Ertasten erkennen, wie man sich in fremden Städten zurechtfindet oder wie man als Blinder Fahrrad fahren kann. „In meinen Videos zeige ich Alltagssituationen. Viele können sich zum Beispiel gar nicht vorstellen, dass ich alleine lebe“, erzählt Fabiana.

Die Wahlkölnerin kam mit 20 Prozent Sehkraft zur Welt, hat aber eine angeborene Netzhauterkrankung, die immer weiter fortschreitet. „Meine Sehkraft ist heute unter 2 Prozent. Damit gilt man in Deutschland als blind“, erklärt die 25-Jährige. Bei sehr hellen Lichtverhältnissen könne sie Kon­traste und Farben teilweise noch wahrnehmen, aber bei Dunkelheit würde das nicht mehr gehen, sagt Fabiana.

Fabiana ist ausgebildeter Lebenscoach

Nach ihrem abgeschlossenen Studium der Erziehungswissenschaften und einer Ausbildung zur systemisch-humanistischen Beraterin begleitet Fabiana Menschen in Konfliktsituationen und Entscheidungsfragen. Diese Arbeit als sogenannter Lebenscoach macht ihr genauso viel Spaß wie das Drehen der Videos. Allerdings wird es immer schwieriger, beide Tätigkeiten unter einen Hut zu bekommen: „Ich muss mich langsam entscheiden, ob ich meinen Youtube-Kanal hauptberuflich betreiben möchte oder nicht. Denn das Filmeschneiden und -hochladen nimmt schon einen großen Teil meines Lebens ein. Auf der anderen Seite weiß ich natürlich auch, wie schwierig es ist, auf diese Art und Weise Geld zu verdienen.“

Mittlerweile hat Fabiana über 13 000 Abonnenten auf Youtube. Doch schon jetzt überlegt die umtriebige Kölnerin, ob sie ihre gesammelten Erfahrungen nicht in einem Ratgeberbuch aufschreiben soll, denn auch jetzt wiederholen sich die Fragen von einem immer größeren Publikum.

Mehr zum Thema lesen Sie hier:

Wie ein Youtuber junge Menschen für Physik begeistern will

Von RND/ Thomas Kielhorn