Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Medien & TV Aus für die „Vorstadtweiber“ in der ARD
Nachrichten Medien & TV Aus für die „Vorstadtweiber“ in der ARD
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:38 23.09.2019
Der Cast von „Vorstadtweiber“. Quelle: imago/SKATA

Drei Staffeln lang konnten Zuschauer die österreichische Serie „Vorstadtweiber“ in der ARD sehen. Nun entschied der Sender: Die neue – bereits abgedrehte – Staffel wird nicht gezeigt. Sprecherin Silvia Maric bestätigte der „Bild“-Zeitung: „Die vierte Staffel wird es in der ARD nicht geben. Die Zuschauer haben für diese Serie nicht so ein Faible entwickelt.“

In Österreich ist die vierte Staffel gerade gestartet – mit einem guten Marktanteil von 20 Prozent. In Deutschland hatte die dritte Staffel allerdings nur noch um die 7 Prozent Marktanteil eingefahren.

Bei den Darstellern sorgt das für Unmut. Hauptdarstellerin Nina Proll sagte der „Bild“: „Ich kann das nicht verstehen. Die früheren Staffeln liefen super, aber die ARD stellt sich quer.“ Sie hat andere Ideen für die Gründe: „Ich vermute, die zuständigen Redakteure hatten es satt, sich ständig anzuhören, dass wir Österreicher lustiger und mutiger sind. Das höre ich nämlich dauernd von deutschen Kollegen.“

RND/lob

Nina Proll ist die neue im “Tatort”. Nach ihrem ersten Auftritt am Sonntag erzählt sie im Interview, dass sie mehr Geld hätte rausschlagen können.

23.09.2019

Zunächst war es nur ein Experiment - doch es entwickelte sich offenbar zu einem großen Erfolg. Der Podcast “Paardiologie” von Charlotte Roche bekommt eine zweite Staffel. Eigentlich waren nur 15 Folgen geplant.

23.09.2019

Eines ist angesichts des neuen Teaser-Trailers zu „El Camino“ überdeutlich: Der „Breaking Bad“-Film hält eine schwere Zeit für Jesse Pinkman bereit.

23.09.2019