Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Kultur Udo Lindenberg stellt beim Deutschen Radiopreis neue Single vor
Nachrichten Kultur Udo Lindenberg stellt beim Deutschen Radiopreis neue Single vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:36 20.09.2019
Panikrocker Udo Lindenberg. Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa
Hamburg

Panikrocker Udo Lindenberg (73) will bei der Verleihung des Deutschen Radiopreises seine neue Single "Niemals dran gezweifelt" vorstellen. Das Lied ist der Titelsong zum Kinofilm "Lindenberg! Mach Dein Ding", der Anfang 2020 in die deutschen Kinos kommt, wie der Norddeutsche Rundfunk (NDR) in Hamburg mitteilte. Weitere Stargäste des Abends sind Herbert Grönemeyer, Mark Forster, Lena Meyer-Landrut, Nico Santos, Simply Red und die Starpianistin Khatia Buniatishvili.

Die Preisverleihung in der Elbphilharmonie wird am 25. September live von zahlreichen Radiosendern übertragen und ist im Internet zu sehen. Das NDR Fernsehen zeigt die Gala ab 22 Uhr, weitere ARD-Programme zeigen sie ebenfalls zeitversetzt.

"Das ist ein Preis, der lebendig ist"

In diesem Jahr hatte es 442 Einreichungen von 154 Radioprogrammen gegeben - so viele Bewerbungen wie noch nie. "Das ist ein Preis, der lebendig ist und der zeigt, wie vital, vielfältig und facettenreich Radio ist", sagte Joachim Knuth, Vorsitzender des Radiopreis-Beirats und Programmdirektor Hörfunk des NDR, der die Verleihung federführend ausrichtet. Die Moderation der Gala übernimmt Barbara Schöneberger, Ehrengast der Preisverleihung ist Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Lesen Sie auch: Udo Lindenberg in Hamburg: Der Rocker hat seine Stimme wieder

RND/dpa

Die Zeitschrift “Opernwelt” fragt jährlich Kritiker aus Europa und den USA nach ihren Favoriten. Diesmal darf sich ein französisches Haus freuen - und aus Deutschland kommt eine Überraschung.

19.09.2019

Heidi Klum sorgt demnächst im Kino für Aufmerksamkeit. Zu Gesicht bekommen wird man sie jedoch nicht, lediglich ihre Stimme ist zu hören.

19.09.2019

Brutalstmögliche Rache: Sylvester Stallone will es in “Rambo - Last Blood” (Start: 19. September) noch mal wissen - und liefert einen Erbauungsfilm für US-Bürgerwehren ab.

19.09.2019