Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Kultur Tina Turner klagt gegen Veranstalter aus Bayern wegen Tina-Turner-Poster
Nachrichten Kultur Tina Turner klagt gegen Veranstalter aus Bayern wegen Tina-Turner-Poster
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:29 27.10.2019
Eine der größten Bühnenkünstlerinnen der Popgeschichte: Tina Turner (Foto) beendete ihre Karriere 2009. Seither müssen sich Fans mit Tributeshows begnügen. Jetzt will Turner die Plakate der Show „Simply The Best“ gerichtlich verbieten lassen.

Die Sängerin und Darstellerin Dorothea „Coco“ Fletcher sieht Rock- und R-’n’-B-Ikone Tina Turner tatsächlich frappierend ähnlich. Jedenfalls auf dem Poster zur biografischen Tina-Turner-Show „Simply The Best“ (benannt nach Turners Hit „The Best“). Jetzt will Turner, die in der Schweiz seit nunmehr fast zehn Jahren im popmusikaklischen Ruhestand lebt und am 26. November 80 Jahre alt wird, dem bayerischen Veranstalter Oliver Forster gerichtlich untersagen lassen, ihren Namen „sowie das Bildnis der Klägerin“ für die Bewerbung der Show zu benutzen. Das berichtet der „Münchner Merkur“ in seiner Onlineausgabe. Anhängig ist das Verfahren vor dem Landgericht Köln.

Ihre Persönlichkeitsrechte sieht die Sängerin verletzt – deshalb klagt sie nun. Das Poster gibt es freilich schon lange – genau seit 2010, kurz nachdem Turner ihren Bühnenabschied genommen hatte. Am 5. Mai 2009 hatte sie ihre Bühnenkarriere mit einem Konzert in der englischen Sheffield Arena beendet. Forsters Anwalt Hermann-Josef Omsels betrachtet es entsprechend als lebensfremd, wenn jemand beim Betrachten des Posters davon ausginge, ihn würde ein Konzert mit der echten Tina Turner erwarten.

Forster selbst hat laut „Merkur“ eine eigene Theorie, warum das „Simply The Best“-Poster nach so vielen geduldeten Jahren plötzlich zum Gerichtsgegenstand wird. „Weil es seit heuer in Hamburg ein Tina-Turner-Musical gibt. Deshalb sollen alle anderen Turner-Macher vom Markt gefegt werden.“

Ob zumindest das Plakat von den Plakatwänden und -säulen verschwinden muss, entscheidet sich am Mittwoch, 30. Oktober. Forster wird vor Gericht erscheinen, mit der Anwesenheit Turners wird nicht gerechnet.

Mehr zum Thema

Neues von alten Meistern – diese Pop- und Rockalben erscheinen heute

Campino: „Die Welt zu retten muss gemeinsam angegangen werden“

James Blunt: „Der Kopf ist der einsamste Ort der Welt“

Von RND/hal

Einübung des weiblichen Blicks: Das Liebesdrama „Porträt einer jungen Frau in Flammen“ (Kinostart: 31. Oktober) ist reine Frauensache. Männer spielen nur eine Nebenrolle – oder fehlen gleich ganz.

27.10.2019

In Rastatt wurde ein Konzert des umstrittenen Rappers Kollegah nun abgesagt. Auf Instagram bestätigte der Skandalmusiker nun die Absage.

26.10.2019

Die ZDF-Sendung “Das Literarische Quartett” steht vor einer Umgestaltung. Inzwischen haben zwei der vier Kritiker die Sendung verlassen. Die letzte Sendung in aktueller Besetzung wird am 6. Dezember ausgestrahlt.

25.10.2019