Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Kultur „Terminator: Dark Fate“: Der neue Trailer zeigt Arnold Schwarzenegger – aber nur ganz kurz
Nachrichten Kultur „Terminator: Dark Fate“: Der neue Trailer zeigt Arnold Schwarzenegger – aber nur ganz kurz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:17 24.05.2019
Ein Mann, eine Maschine: Arnold Schwarzenegger spielt mal wieder den Terminator. Der 72-Jährige ist offensichtlich noch nicht in Rente. Quelle: Chris Pizzello/Invision/dpa
Los Angeles

Fünf Monate vor dem Kinostart von „Terminator: Dark Fate“ stimmt der erste Trailer auf das Science-Fiction-Spektakel ein. Das Studio Paramount stellte das gut zweiminütige Video nun ins Netz. Neben Alt-Star Arnold Schwarzenegger (71), der durch die Cyborg-Figur berühmt wurde, kehrt Linda Hamilton (62) nach 28 Jahren in ihrer ikonischen Rolle als Sarah Connor zurück. In dem düsteren Trailer mit Explosionen und Verfolgungsjagden greift sie kämpferisch zur Waffe.

Gabriel Luna mimt einen neuen Terminator, Mackenzie Davis ist eine Mischung aus Mensch und Cyborg, die eine junge Frau (Natalia Reyes) beschützen soll.

Der Trailer gibt vor allen den Frauen viel Raum: Arnold Schwarzeneggers Auftritt beschränkt sich auf ein Tür-Öffnen und einen grimmigen Blick. Erst einmal scheint Sarah Connor die Retterin der Stunde zu sein.

Terminator: Dark Fate“ läuft ab Ende Oktober in Deutschland – und erst später in den USA

James Cameron, der 1984 Terminator und 1991 „Terminator 2 – Tag der Abrechnung“ drehte, ist jetzt als Produzent an Bord. Tim Miller („Deadpool“) führte Regie. Es ist bereits der sechste Film der futuristischen Terminator-Serie, doch „Dark Fate“ knüpft direkt an „Terminator 2“ an. Zuletzt brachte Alan Taylor mit „Terminator: Genisys“ (2015) den fünften Teil ins Kino.

Terminator: Dark Fate“ spielt teilweise in Mexiko. Der Film soll Ende Oktober in Deutschland und am 1. November in den USA anlaufen.

Von RND/dpa/goe

Aufregerfilm in Cannes: Regisseur Abdellatif Kechiche filmt in „Mektoub, My Love: Intermezzo“ mit Vorliebe zuckende Frauenhintern – und Cannes hat schon wieder ein Gesprächsthema.

24.05.2019

Auf den berühmten roten Stufen vor dem Festivalpalais können Frauen prima ihre Rechte einklagen: Weltweite Aufmerksamkeit ist ihnen gewiss. Und doch wird ihnen der Weg ins Kino gerade in Cannes schwer gemacht.

24.05.2019

Eine hinreißende Poesie des Schrägen von Tocotronic-Sänger Dirk von Lowtzow, eine Erzählung darüber, wie das Dunkle hineinragt in den Kleinstadttrott, und ein schnoddrig-selbstironisches Tagebuch durch das Gartenjahr: die Buchtipps von Ruth Bender.

23.05.2019