Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Kultur Sender beenden Kooperation mit Roger Waters
Nachrichten Kultur Sender beenden Kooperation mit Roger Waters
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:01 27.11.2017
Roger Waters’ Ansichten zu Israel haben für die öffentlich-rechtlichen Sender eine rote Linie überschritten. Quelle: dpa
Anzeige
Köln, München, Stuttgart

Die Kooperation von vielen öffentlich-rechtlichen Sendern mit dem ehemaligen Pink-Floyd-Frontmann Roger Waters ist in den vergangenen Tagen beendet worden. Die Rundfunkanstalten reagierten damit auf die anhaltenden Antisemitismusvorwürfe gegen Waters. Nach dem WDR und dem BR teilte auch der SWR am Montag über Twitter mit, aus der Präsentation der Tournee des Sängers ausgestiegen zu sein. „Damit reagiert der SWR auf Antisemitismus-Vorwürfe gegen das Pink-Floyd-Gründungsmitglied“, hieß es zur Begründung.

Anzeige

Auch eine BR-Sprecherin verkündete, die Rundfunkanstalt habe „sich nach dem Ausstieg des WDR aus der Kooperation mit Roger Waters entschieden, aufgrund von dessen umstrittener Haltung gegenüber Israel die Medienpartnerschaft mit sofortiger Wirkung ebenfalls zu beenden“. Ursprünglich wollte Bayern2 das Konzert des Künstlers in München präsentieren. „Wir merken aber, dass nun ein klares Signal gefragt ist. Den Auftritt von Roger Waters wird Bayern2 natürlich dennoch wie geplant journalistisch und kritisch im Programm begleiten“, erklärte die Sprecherin.

Waters unterstützt die Boykott-Kampagne gegen Israel

Die „Bild“-Zeitung hatte am Sonntagabend in ihrer Online-Ausgabe berichtet, dass der WDR aus seiner Kooperation mit Waters aussteigt. „Zu dieser Zusammenarbeit hatten den WDR in den vergangenen Tagen kritische Stimmen, vor allem jüdischer Mitbürger, erreicht“, sagte eine Sprecherin der Rundfunkanstalt am Montag. „Der Musiker trat in der Vergangenheit mit anti-israelischen Aktionen in die Öffentlichkeit. WDR Intendant Tom Buhrow sieht in der Absage ein Signal des Verstehens an die jüdischen Gemeinden.“

Waters ist Unterstützer der Boykott-Kampagne gegen Israel (BDS). Im kommenden Jahr wird er mit seiner Show „U + Them“ auf Tournee gehen und dabei auch in Deutschland Station machen. Der WDR, SWR und BR waren Konzert-Kooperationen für die Konzerte in Köln, Mannheim beziehungsweise München eingegangen.

Von RND/epd

Kultur Büchnerpreisträger Jan Wagner - Selbstporträt mit Bienen
26.11.2017
Kultur Jürgen Vogel im Interview - Sind Sie Jäger oder Sammler?
26.11.2017
25.11.2017
Anzeige