Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Kultur „Once Upon a Time in Hollywood“: China stoppt Kinostart von Tarantino-Hit
Nachrichten Kultur „Once Upon a Time in Hollywood“: China stoppt Kinostart von Tarantino-Hit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:44 19.10.2019
Szene aus „Once Upon a Time ... in Hollywood“. Quelle: imago images / Prod.DB

Am 25. Oktober hätte Quentin Tarantinos (56) Blockbuster „Once Upon a Time ... in Hollywood“ in China in die Kinos kommen sollen. Doch daraus wird jetzt nichts. Laut „The Hollywood Reporter sollen die Behörden den Kinostart kurzfristig abgesagt haben. Ein Grund dafür wurde offiziell nicht genannt. Allerdings soll die im Film gezeigte Darstellung von Martial-Arts-Ikone Bruce Lee (1940–1973) der Stein des Anstoßes sein. Tarantino selbst hat dazu offenbar eine klare Einstellung.

Mehr zum Thema

Wird „Once Upon a Time … in Hollywood“ zur Miniserie?

Regisseur Quentin Tarantino denkt über Ende seiner Karriere nach

Bruce Lees Tochter soll chinesische Behörden eingeschaltet haben

Denn wie der „Hollywood Reporter“ weiter berichtet, denkt Tarantino überhaupt nicht daran, seinen Film für den chinesischen Markt neu zu schneiden. Auch will der Kultregisseur offenbar nicht ohne eine ordentliche Erklärung seitens der chinesischen Behörden aktiv werden. Diese sollen von Bruce Lees Tochter, Shannon Lee (50), zuvor kontaktiert worden sein. Die 50-Jährige soll sich direkt an die zuständige Zensor-Behörde gewandt und verlangt haben, dass die Darstellung ihres Vaters in dem Film geändert wird. Auch weitere Freunde und Familienmitglieder Lees hatten die Darstellung kritisiert. Sie entspräche nicht der Wahrheit und sei mehr eine Karikatur.

Weiterhin wird spekuliert, dass der Film mit Brad Pitt (55) und Leonardo DiCaprio (44) aufgrund der darin gezeigten Gewalt der Zensur zum Opfer gefallen sein könnte. Dagegen spricht allerdings, dass der Film zunächst ohne Beanstandung durch die Behörden zugelassen worden war.

Mehr zum Thema

Cannes 2019: Quentin Tarantinos „Once Upon A Time... In Hollywood“ sorgt für Hysterie

Im Alter von 80 Jahren: „Kill Bill“-Star Sid Haig gestorben

RND/rto/spot

James Blunt bringt diesmal nicht einfach ein weiteres neues Album mit beliebigen neuen Songs heraus. „Once upon a Mind“ beschäftigt sich mit dem Spannungsfeld eines Popstarlebens zwischen Beruf und Familie. Und der Sänger, so sagt er im Interview mit RND-Redakteur Matthias Halbig, nimmt in einigen Liedern Abschied von seinem todkranken Vater.

04.11.2019

Die elektronischen Sounds hat James Blunt auf seinem neuen Album „Once Upon a Mind“ (erscheint am 25. Oktober) wieder stark zurückgefahren. Die neuen Songs klingen hymnisch, romantisch, melancholisch, wie seine Fans das zu schätzen wissen. Inhaltlich beschäftigen sich die Lieder mit dem Leben in der Familie und dem Tod.

04.11.2019

Mit „F & M” bringt Till Lindemann Ende November sein Soloalbum auf den Markt - mit der Single „Ich weiß es nicht” veröffentlicht er zunächst eine Art Appetizer.

18.10.2019