Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Kultur Dieser Rapper verdrängt Rammstein von der Spitze der Charts
Nachrichten Kultur Dieser Rapper verdrängt Rammstein von der Spitze der Charts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:32 02.06.2019
Rapper Kontra K aus Berlin verdrängt Rammstein von der deutschen Chartsspitze. Quelle: Thomas Kielhorn / RND
Anzeige
Baden-Baden

Er kam, rappte und siegte ... Rapper Kontra K hat im Alleingang die Skandalrocker von Rammstein von der Spitze der deutschen Albumcharts verdrängt. Mit seinem achten Longplayer „Sie wollten Wasser doch kriegen Benzin“ setzte sich der Musiker auf Anhieb an Position eins. Das selbstbetitelte Album „Rammstein“ des Rock-Sextetts fiel einen Platz zurück auf die Zwei. Es war am 17. Mai veröffentlicht worden.

Mit seinen letzten drei Alben war Kontra K, der mit bürgerlichem Namen Maximilian Diehn heißt, an die Spitze der Charts gestürmt. Anders als die Musiker von Rammstein verzichtet er dabei auf provozierende Musikvideos und Selbstinszenierungen.

Anzeige

Laut Label Universal Music Entertainment schafften die Rammstein-Musiker es aus dem Stand in 14 Ländern an die Spitze der Charts, unter anderem in Deutschland, Österreich, Finnland, Portugal, Russland und Kanada. Als besonderen Erfolg wertete die Plattenfirma laut Mitteilung den Einstieg auf Rang neun der Billboard-Charts - dies sei die erste Top-10-Platzierung in den USA.

Auf Platz drei der Album-Charts steht „Sing meinen Song - Das Tauschkonzert, Vol. 6 - Various Artists“. Neu auf Rang vier ist Sting mit „My Songs“ und neu auf der Fünf Mono Inc. mit „Symphonic Live“.

Keine Veränderungen dagegen auf den ersten vier Plätzen der Single-Charts: An der Spitze behaupten sich Samra & Capital Bra („Wieder Lila“) vor Juju feat. Henning May („Vermissen“) und Lil Nas X („Old Town Road“). Weiter auf Position vier sind Ed Sheeran & Justin Bieber mit „I Don’t Care“, neu auf Rang fünf Samra („Marlboro Rot“).

Lesen Sie hier mehr zum Thema:

Beamte bespuckt und beleidigt: Videodreh mit 400 Fans von Rapper Jigzaw eskaliert

Von Thomas Kielhorn/RND