Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Kultur „Black Beauty“: Kate Winslet soll dem berühmten Pferd ihre Stimme geben
Nachrichten Kultur „Black Beauty“: Kate Winslet soll dem berühmten Pferd ihre Stimme geben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:33 08.05.2019
Die britische Schauspielerin Kate Winslet. Quelle: Christophe Petit Tesson/EPA/dpa
Los Angeles

Oscar-Preisträgerin Kate Winslet (43, „Der Vorleser“) soll Medienberichten zufolge in einer Neuverfilmung von „Black Beauty“ zu hören sein. Die Stimme der Britin werde die Gedanken des berühmten Pferdes wiedergeben, wie die Branchenblätter „Variety“ und „Hollywood Reporter“ am Dienstag (Ortszeit) berichteten. Die Hauptrolle spielt demnach die 18-jährige Mackenzie Foy, die zuletzt im Disney-Film „Der Nussknacker und die vier Reiche“ zu sehen war.

Uschi Glas spielte auch schon in „Black Beauty“

Der Roman „Black Beauty“ über das Leben eines schwarzen Hengstes wurde 1877 von der Britin Anna Sewell veröffentlicht und seitdem mehrfach verfilmt, unter anderem mit Uschi Glas (1971) und Sean Bean (1994). Sewell wollte mit dem Buch auf das Schicksal von Arbeitspferden aufmerksam machen. In der Neuverfilmung von Regisseurin Ashley Avis („Deserted“) steht den Berichten zufolge dagegen ein wildlebender Mustang im Mittelpunkt.

Von RND / dpa

Die Walt-Disney-Studios haben offiziell bestätigt, dass es in den nächsten Jahren drei neue „Star Wars“-Filme geben soll. Auch zu „Avatar“ gibt es Neuigkeiten.

07.05.2019

Streit um Fusion-Festival brodelt weiter: Die Polizei bestätigt, dass es bei der beliebten Veranstaltung in den vergangenen Jahren drei Anzeigen wegen Vergewaltigungen gegeben hat. Bisher hatten die Organisatoren immer betont, dass es in 20 Jahren keine großen Zwischenfälle gegeben habe. Die Polizei bietet dem Veranstalter noch mal den Dialog an.

07.05.2019

Das „Fusion“-Festival lockt jedes Jahr zehntausende feierwütige Elektro-Fans an. Doch jetzt sieht der Veranstalter dessen Zukunft auf dem Spiel. Die Polizei will einen dauerhaften Zugang zum Gelände – gegen den Fans in einer Petition Stimmung machen. Die Resonanz ist überwältigend.

07.05.2019