Menü
Anmelden
Nachrichten Fünf Dinge, die in Dänemark anders laufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:06 05.06.2019

Fünf Dinge, die in Dänemark anders laufen

1-3 5 Bilder

Die Grenze: Nach der Flüchtlingskrise 2015 führte Dänemark „vorübergehend“ Kontrollen an der Grenze zu Deutschland ein – die bis heute andauern.

Quelle: Carsten Rehder/dpa

Die Moslems: Die Beziehungen zwischen Mehrheitsgesellschaft und muslimischer Minderheit sind in Dänemark spannungsreicher als anderswo in der EU. Im Jahr 2005 provozierte eine Mohammed-Karikatur in der Zeitung „Jyllands-Posten“ Moslems rund um die Welt. 2010 wollte ein somalischer Asylbewerber den Karikaturisten Kurt Westergaard mit einer Axt töten. Im zurückliegenden Wahlkampf forderte die Gruppierung „Strammer Kurs“ des dänischen Rechtsextremisten Rasmus Paludan „die sofortige Ausweisung aller Moslems aus Dänemark“.

Quelle: epd-bild / Thomas Lohnes

Der Zaun: Die Dänen bauen derzeit an der Grenze zu Deutschland einen 70 Kilometer langen, 1,50 Meter hohen Zaun. Er soll Wildschweine davon abhalten, die Afrikanische Schweinepest ins Land zu bringen. Die Krankheit wird allerdings, wie dänische Forscher jüngst mitteilten, auch durch Stechmücken übertragen.

Quelle: Carsten Rehder/dpa
1-3 5 Bilder
Auto & Verkehr

8 Bilder - Fotostrecke: Das Auto wird zum Abo-Modell

Nachrichten

12 Bilder - Straßenproteste in Frankreich

Nachrichten

10 Bilder - So erging es den letzten zehn SPD-Chefs

Reisereporter

13 Bilder - Fotostrecke: Die neue "Aida Mira"

Auto & Verkehr

8 Bilder - Fotostrecke: 50 Jahre Renault R12