Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Digital Darf Facebook Nutzer wegen Merkel-Hasspost sperren?
Nachrichten Digital Darf Facebook Nutzer wegen Merkel-Hasspost sperren?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:23 22.10.2019
Was ist ein Hasspost und was noch freie Meinungsäußerung? Das Oberlandesgericht München muss darüber befinden, ob die Löschung eines verunglimpfenden Facebook-Postings rechtens war. Quelle: Richard Drew/AP/dpa
München

Nach einer vorläufigen Einschätzung des Oberlandesgerichts München vom Dienstag ist die Sperrung zulässig – auch wenn sich die Vorwürfe nur auf Teile des Posts beziehen. Das Gericht deutete an, dass die Darstellung von Geflüchteten als kriminell, mordend und vergewaltigend in dem Beitrag Hassrede und in Teilen auch Volksverhetzung sei.

Mehr zum Thema

Facebook schließt Hunderte Konten und Seiten wegen Manipulation

In dem Berufungsprozess beurteilte das Gericht auch einen weiteren geteilten Post vom Frühjahr 2018, ein Zitat des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán. In dem Beitrag wurden Geflüchtete unter anderem als "Invasoren" bezeichnet. Dies sei jedoch kein direkter Angriff auf Personen oder Personengruppen und falle unter die Meinungsfreiheit. Es sei deshalb rechtswidrig gewesen, dass Facebook den Post entfernt und den Account des Mannes erneut gesperrt hatte. Das "virtuelle Hausrecht" des Unternehmens reiche so weit nicht, so die vorläufige Auffassung des Oberlandesgerichts München. Das Landgericht München I hatte im Februar geurteilt, dass beide Beiträge zu Unrecht gelöscht worden waren.

Mehr zum Thema

EuGH: Facebook kann zur Suche nach Hassposts gezwungen werden

Ein Urteil in dem Prozess soll Anfang Dezember gefällt werden. Sollten die Parteien Revision einlegen, könnte der Fall in nächster Instanz zum Bundesgerichtshof gehen.

Mehr zum Thema

Facebook geht stärker gegen rassistische Inhalte vor

RND/dpa

Terrororganisationen wie der „Islamische Staat“ nutzen soziale Medien gern als Propaganda- und Kommunikationsplattform. Jetzt hat die Agentur Storyful bei dem chinesischen Anbieter TikTok 24 IS-Accounts entdeckt. Zumindest diese Accounts wurden gelöscht.

22.10.2019

Das Google Smartphone Pixel 4 wirkt wie eine Kamera, um die noch ein Smartphone gebaut wurde. Trotzdem ist das Gerät mit neuen Chips und viel Software nicht nur für mobile Fotografen interessant.

23.10.2019

Was ist echt und was nicht? Facebook weitet seine Maßnahmen gegen Falschnachrichten aus. Künftig sollen staatlich kontrollierte Medien als solche gekennzeichnet werden. Doch das Onlinenetzwerk sieht sich mit immer ausgefeilteren Angriffen konfrontiert.

06.11.2019