Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Digital Ägypten verschärft erneut Gesetze gegen Medien und soziale Netzwerke
Nachrichten Digital Ägypten verschärft erneut Gesetze gegen Medien und soziale Netzwerke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:24 19.03.2019
Die mediale Berichterstattung und der private Gebraucht von Social Media Apps wird in Ägypten zunehmend schwieriger. Quelle: Jenny Kane/AP
Kairo

Die ägyptischen Behörden haben Beschränkungen von Medien und sozialen Netzwerken abermals verschärft. Der Oberste Medienrat des Landes erlaubt es dem Staat künftig, Webseiten und Social-Media-Accounts mit mehr als 5000 Followern zu blockieren, wie aus der im offiziellen Amtsblatt veröffentlichten Mitteilung am späten Montagabend hervorging.

Betroffen ist Berichterstattung, die die Behörden als Gefahr für die nationale Sicherheit bewerten. Zudem können nun Strafen in Höhe von umgerechnet rund 12.700 Euro ohne Gerichtsbeschluss verhängt werden.

Lesen Sie hier:
Pressefreiheit in Europa deutlich verschlechtert

Journalisten wollen klagen

Prominente ägyptische Journalisten haben die Maßnahme als verfassungswidrig kritisiert. Sie argumentieren, die Regelungen übertrügen den Behörden weitreichende Macht, die Medien zu zensieren – und das verstoße gegen die grundlegende Pressefreiheit. Mindestens eine Journalistengewerkschaft in Ägypten kündigte an, gegen die Entscheidung vor Gericht zu ziehen. Andere Kritiker werfen dem Gesetzgeber vor, die Regeln im Vergleich zu jenen, die im vergangenen Jahr vom ägyptischen Parlament gebilligt wurden, verschärft zu haben.

Von RND/dpa

In den USA können Instagram Nutzer nun direkt über die App einkaufen, ohne Weiterleitung zu einem Onlineshop. Marken wie Nike, H&M und Prada sind zum Start dabei. Für Facebook könnte das Instagram-Shopping eine wichtige Einnahmequelle sein.

19.03.2019

Großer Datenverlust bei Myspace: Das soziale Netzwerk hat zahlreiche Daten, Musik und Fotos verloren – und das schon seit geraumer Zeit. Schuld soll ein Serverumzug gewesen sein.

19.03.2019

Facebook will mehr tun, um die Ausbreitung von Falschnachrichten zu verhindern. Vor der Europawahl im Mai baut der Konzern ein neues virtuelles Lagezentrum auf. Beim Faktencheck erhält Facebook künftig Hilfe von der Deutschen Presse-Agentur.

19.03.2019