Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Nach Flugzeugabsturz: Weitere Wrackteile gefunden
Nachrichten Der Norden Nach Flugzeugabsturz: Weitere Wrackteile gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 21.05.2019
Auf dem Weg von Wangerooge nach Hannover ist ein Kleinflugzeug abgestürzt. Quelle: Nord-West-Media TV/dpa
Wilhelmshaven

Nach dem Absturz eines Kleinflugzeugs über der Nordsee sind weitere Wrackteile gefunden worden. Das Hauptwrack der am Sonntagabend verunglückten Maschine sei allerdings noch nicht entdeckt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. „Wir wurden am Montagabend über den Fund in der Nähe von Wilhelmshaven informiert“, sagte der Sprecher der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU), Germout Freitag, zur Entdeckung eines Wrackteils am Vortag.

Seit dem frühen Dienstagmorgen war nach Polizeiangaben ein Sonarboot im Bereich des Flugkorridors im Einsatz, um nach Wrackteilen und den Insassen zu suchen. Später flog auch ein Hubschrauber das mögliche Absturzgebiet ab. Vermisst werden der 44 Jahre alte Mieter des Flugzeugs und ein 49-jähriger Begleiter. Beide stammen aus dem Raum Hannover.

Pilot noch immer vermisst

Bei dem vermissten Flugzeug handelt es sich um ein privat gechartertes, einmotoriges Leichtflugzeug des Typs Cirrus SR20, das für vier Personen zugelassen ist. Eine Charterfirma mit Sitz am Flughafen Langenhagen bestätigte am Dienstag auf HAZ-Anfrage, dass es sich bei der Maschine um einen Flieger aus ihrer Flotte handelte. Mitarbeiter seien am Montag an der Suchaktion beteiligt gewesen. Weitere Angaben macht das Unternehmen derzeit aber nicht. Der Webseite der Charterfirma ist zu entnehmen, dass die Cirrus SR20 Baujahr 2005 war, mit einem Autopiloten samt Höhenhaltung ausgestattet und für Nachtflüge geeignet war.

Bei der Suche am Montag, bei der auch ein Hubschrauber der Marine half, wurde die Pilotentasche mit persönlichen Gegenstände des 44-Jährigen im Wasser gefunden. Die Suche musste am Abend aufgrund des Wetters eingestellt werden.

Die Maschine war am Sonntag um 18.20 Uhr auf Wangerooge in Richtung Hannover gestartet. Um 18.26 Uhr gab es nach Polizeiangaben den letzten Kontakt zu dem Flugzeug. Laut der Internetseite Flightradar24 befand sich die Cirrus SR20 zuletzt in Küstennähe vor Hooksiel über dem Meer. An den Ermittlungen sind die Spezialisten des Luftfahrtbundesamtes (LBA) und der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung beteiligt.

Von RND/lni/pah

Tief „Axel“ hat mit seinen starken Regenfällen seine Spuren hinterlassen: In Helmstedt mussten Teile des Helios-Krankenhauses wegen eines Wasserschadens evakuiert werden. Auch im Süden Niedersachsens gab es Überschwemmungen.

21.05.2019

Ein Unternehmer platziert an seiner Einfahrt einen Findling mit einem alten Wehrmachtssymbol – ausgerechnet an der Straße, die zur Gedenkstätte Bergen-Belsen führt. Von Rechtsextremismus will er sich aber distanzieren.

24.05.2019

Umweltfreundlich mit der Bahn unterwegs, statt im Stau die Luft zu verpesten: Verkehrsverbände fordern für Niedersachsen einen Neustart auf rund 200 Kilometern Schiene. Vielerorts liegen nämlich noch Gleise, sie werden allerdings nicht genutzt.

23.05.2019