Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Viele Tierheime in Niedersachsen stoppen Vermittlung zur Weihnachtszeit
Nachrichten Der Norden

Viele Tierheime in Niedersachsen stoppen Vermittlung zur Weihnachtszeit

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:27 21.12.2021
Ein Kaninchen der Rasse „Deutscher Riese“ wird im Tierheim Oldenburg von einer Mitarbeiterin versorgt.
Ein Kaninchen der Rasse „Deutscher Riese“ wird im Tierheim Oldenburg von einer Mitarbeiterin versorgt. Quelle: Hauke-Christian Dittrich/dpa
Anzeige
Hannover

Viele Tierheime in Niedersachsen und Bremen vermitteln kurz vor den Weihnachtstagen keine Tiere. „Natürlich besteht weiterhin die Möglichkeit, sein Interesse an einem Haustier zu bekunden“, sagte der Vorsitzende des Landestierschutzverbandes Niedersachsen, Dieter Ruhnke. „Eine Vermittlung erfolgt aber erst wieder nach der turbulenten Weichnachts- und Neujahrszeit, wenn wieder Ruhe in den Familien eingekehrt ist.“ Ruhnke zufolge stellen viele Mitgliedsvereine des Landestierschutzverbandes die Vermittlung vor Weihnachten ein. „Ein Tier sollte man sich nur ganz bewusst zulegen; als Überraschungsgeschenk zu Weihnachten ist es absolut ungeeignet“, so Ruhnke. Zudem seien die trubeligen Weihnachtstage kein guter Zeitpunkt für den Einzug eines tierischen Mitbewohners.

Der Bremer Tierschutzverein rief in einer Mitteilung dazu auf, an Weihnachten keine Tiere zu verschenken. „Ein Tier ist kein Spielzeug, das man umtauschen kann, wenn es nicht gefällt“, sagte demnach die Vorsitzende Brigitte Wohner-Mäurer. Die Anschaffung eines Haustieres sollte ihr zufolge gut überlegt sein und vorbereitet werden. Im Bremer Tierheim gilt seit Montag (13. Dezember) ein Vermittlungsstopp.

Keine vermittlungsfreie Zeit in Hannover

Im Tierheim Hannover dagegen gibt es keine solche vermittlungsfreie Zeit. „Wenn alles gut und in unserem Sinne vorbereitet ist und die großen Unruhefaktoren ausgeschlossen sind, steht einer Vermittlung auch um Weihnachten und Neujahr nichts im Wege“, teilte Doris Peterek auf Nachfrage mit. Wegen der Corona-Pandemie gibt es im Tierheim Hannover derzeit keine regulären Öffnungszeiten, Interessierte brauchen grundsätzlich einen Termin. Für die Hunde und Katzen im Tierheim hat das Peterek zufolge Vorteile. „Die Tiere haben den Stress der vielen Besucher, die sonst sehr viel Unruhe reingebracht haben, nicht und alles ist entspannter.“

Das Tierheim in Oldenburg vermittelt ebenfalls über die Feiertage - wenn die Rahmenbedingungen stimmen. „Wir haben in der Vergangenheit gute Erfahrungen über Weihnachten gesammelt“, sagte die stellvertretende Geschäftsführerin des Tierheims, Lisa Jansen, jüngst in einem Gespräch mit der „Kreiszeitung“. Sie verwies darauf, dass viele Menschen über die Feiertage länger Urlaub und damit Zeit für die Eingewöhnung eines neuen Familienmitglieds haben. Wenn Interessenten glaubhaft versicherten, dass die Lebenssituation stimme, gebe es keinen Grund, das gewünschte und passende Tier nicht zu vermitteln.

Von RND/dpa