Menü
Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg Wolfsburger Allgemeine / Aller-Zeitung| Ihre Zeitung aus Wolfsburg
Anmelden
Der Norden Unfall auf A1: Zwei Fahrzeuge brennen aus – wieder Ärger mit Rettungsgasse
Nachrichten Der Norden Unfall auf A1: Zwei Fahrzeuge brennen aus – wieder Ärger mit Rettungsgasse
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:32 04.06.2019
Beide Unfallfahrzeuge brannten bei dem Unfall auf der A1 aus. Quelle: Linemann/Moorschlaat/TNN/dpa
Wildeshausen

Bei einem schweren Unfall auf der Autobahn 1 bei Wildeshausen im Landkreis Oldenburg ist ein Lasterfahrer schwer verletzt worden. Der 44 Jahre alte Mann sei am Dienstagmorgen mit seinem Lkw nahezu ungebremst auf ein beleuchtetes Baustellenfahrzeug aufgefahren, sagte ein Polizeisprecher. Bei dem Unfall sei der Fahrer eingeklemmt worden, habe sich aber aus eigener Kraft befreien können. Er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Arbeiter des Baustellenfahrzeugs blieben unverletzt.

Der Lkw, der mehrere Tonnen Tabak geladen hatte, und das Baustellenfahrzeug fingen sofort nach dem Unfall Feuer und brannten komplett aus. Den Gesamtschaden an den Fahrzeugen, der Ladung und der Fahrbahn beziffert die Polizei mit einer Million Euro. Die A1 sollte in diesem Bereich noch bis zum Dienstagmittag in Richtung Osnabrück gesperrt bleiben, wie ein Polizeisprecher am Morgen sagte. Wegen des Unfalls entstand ein zeitweise rund acht Kilometer langer Stau. Der Berufsverkehr wurde ab dem Dreieck Stuhr umgeleitet. 

Transporter fährt durch Rettungsgasse

Erneut gab es Probleme mit der Rettungsgasse. Diese war nicht nur schlecht gebildet worden, der Fahrer eines Kleintransporters nutzte sie auch, um durch den Stau zu kommen. Die Polizei stoppte den Fahrer aus Ungarn. Nach Angaben eines Polizeisprechers musste er noch vor Ort eine eine Sicherheitsleistung von 125 Euro zahlen. An der gesperrten Unfallstelle kam er trotzdem nicht vorbei.

Erst am Montag hatte es bei Wildeshausen einen tödlichen Unfall auf der A1 gegeben. Ein Lastwagenfahrer war tot in seinem umgekippten Fahrzeug gefunden worden. Laut Polizei war der Hintergrund des Unfalls vermutlich ein medizinischer Notfall. Daraufhin habe der Fahrer die Kontrolle über den Lastwagen verloren.

Weiterlesen: Unfall auf der A 1: Wenden in der Rettungsgasse kostet 400 Euro 

Von RND/dpa/frs

Der neue autonom fahrende Linienbus in Keitum auf Sylt wird gut angenommen. Die Auslastung beträgt nach Angaben der zuständigen Sylter Verkehrgesellschaft (SVG) 80 bis 90 Prozent.

03.06.2019

Ein Mann musste während der Fahrt mit dem Autozug nach Sylt dringend auf die Toilette – eine solche gibt es dort aber nicht. Deshalb stieg er aus seinem VW-Bus aus und verrichtete seine Notdurft im Fahrtwind. Dem 23-Jährigen droht nun ein Verwarngeld.

03.06.2019

Das ist mal mächtig schief gelaufen: Ein Paar aus Bremerhaven wollte auf eigene Faust die Schulden einer Bekannten eintreiben, brach dabei aber in die falsche Wohnung ein. Es wurde von der Polizei gestoppt.

04.06.2019